Ressortleiter Sport

Fußball-Hessenliga: Willi Nebe tritt beim KSV Baunatal zurück

Lange Jahre das Gesicht der Baunataler Fußballer: Willi Nebe ist als Ressortleiter Sport zurückgetreten.
+
Lange Jahre das Gesicht der Baunataler Fußballer: Willi Nebe ist als Ressortleiter Sport zurückgetreten. Foto: Thomas Wieck/NH

Über viele Jahre war er ein prägendes Gesicht der Fußballabteilung im KSV Baunatal. Nun ist Schluss: Willi Nebe (62) ist als Ressortleiter Sport zurückgetreten.

Das war ein echter Paukenschlag am gestrigen Nachmittag: Fußball-Hessenligist KSV Baunatal vermeldete per Pressemitteilung, dass Willi Nebe von seinem Amt als Ressortleiter Sport zurückgetreten ist. Laut Abteilungsleiter Bernd Bilsing vollziehe der 62-Jährige damit den eigentlich für die im März anstehenden Neuwahlen angekündigten Rückzug bereits in der Winterpause – um der Abteilungsleitung einen geordneten Übergang und die Einarbeitung des Nachfolgers während des laufenden Spielbetriebs zu ermöglichen.

Doch was sind die Gründe, die Nebe zu diesem Schritt schon im Januar bewegt haben? „Es gibt viele Gründe, die ich aber öffentlich nicht näher ausführen will. Es geht dabei auch um zukünftige Vorhaben des Vereins, die mit meiner Person eher schwierig geworden wären“, sagt Nebe, der die sportlichen Geschicke der Baunataler Fußballer seit mehr als zehn Jahre lenkte – in verschiedenen Ämtern. Auch als umtriebiger Netzwerker machte er sich einen Namen.

Seine Entscheidung sei ein „endgültiger Schritt. Aber es ist mir wichtig zu betonen, dass ich keinen Groll hege – schon gar nicht gegen die Mannschaft. Das sind meine Jungs, und ich bin mir sicher, dass sie die Restserie erfolgreich zuende spielen werden“, sagt Nebe. Und er hat noch eine weitere Erklärung für seinen frühzeitigen Abschied beim KSV Baunatal: „Vielleicht gibt es ja Leute, die hier gern etwas bewegen wollen – aber ohne einen im Amt befindlichen Willi Nebe. Auch dafür mache ich nun den Weg frei.“

Bilsing bedauere den Rückzug seines Ressortleiters. „Mit Willi Nebe gehen Fußballkompetenz und Leidenschaft verloren. Gemeinsam mit dem erfahrenen Trainerteam rund um den Sportlichen Leiter Ralf Rößler wird es uns dennoch gelingen, die Saisonziele umzusetzen“, sagt Bilsing. Auf dem Weg zum Klassenerhalt in der Fußball-Hessenliga steht bereits am Sonntag das erste Testspiel an. Ab 14 Uhr empfangen die Baunataler auf dem Kunstrasenplatz am Parkstadion den BC Sport Kassel.

Ebenfalls zum ersten Mal nach der Winterpause im Einsatz ist der KSV Hessen Kassel. Die Löwen testen bereits am morgigen Samstag ab 14 Uhr auf dem Kunstrasenplatz am Auestadion gegen die SG Johannesberg. Das Team aus der Fuldaer Vorstadt hat eine starke Vorrunde gespielt und belegt derzeit Platz drei in der Verbandsliga Nord. Ein echter Prüfstein also für den KSV, dessen Kader bis auf den nach Wabern gewechselten Marius Rohde unverändert geblieben ist. Allerdings vermeldeten die Löwen einen Engpass im Tor: Neben dem Langzeitverletzten Niklas Hartmann fallen auch Maximilian Zunker wegen einer Erkältung und Nicolas Gröteke wegen einer Außenbanddehnung aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.