1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball regional

Kevin Staniek kehrt zum TSV/FC Korbach zurück

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Gerhard Menkel

Kommentare

Kevin Staniek jubelt in den Armen eines Mitspielers.
Da jubelte er zuletzt für den TSV/FC: Kevin Staniek zeigt nach dem Finalsieg der Korbacher im Waldecker Pokal pure Freude.  © Artur Worobiow

Kevin Staniek kehrt zurück zum TSV/FC Korbach. Der Mittelfeldspieler beendet nach einer halben Saison seinen Ausflug zum SC Blau-Gelb.

Korbach - Den zum A-Ligisten hatte er nach dem Gruppenliga-Aufstieg mit dem TSV/FC und dem Sieg im Waldecker Pokal angetreten. Neben dem Ex-Kapitän sind drei weitere neue Spieler zum Gruppenliga-Dritten gewechselt, wie der Sportliche Leiter des TSV, Volker Schnatz, mitteilte.

Staniek zog eine Option, die bei seinem Wechsel zu den Blau-Gelben nach übereinstimmenden Angaben von ihm und TSV/FC-Trainer Uwe Tenbusch vereinbart worden war: Dass er zu den gleichen Bedingungen an die Hauer zurückkehren kann, unter denen er zum A-Ligisten wechselte.

Alle Beteiligten hätten Wort gehalten, sagte Staniek: „Innerhalb von drei Tagen war alles gelaufen.“ Er ist bereits für seine neue alte Mannschaft spielberechtigt.

Staniek: A-Liga macht mir keinen Spaß

Der 28 Jahre alte Spielmacher betonte, seine Entscheidung sei keine gegen Blau-Gelb. Er versteht sie gegen die untere Spielklasse, in der er sieben Spiele bestritt. „Ich dachte, dass ich mich an die A-Liga gewöhnen kann, aber es macht mir keinen Spaß“, sagte er. Deshalb habe er die Rückkehr gewählt.

Beim TSV/FC begrüßen sie Stanieks Entschluss. Er könne und werde mit seiner Erfahrung „unserer jungen Mannschaft wichtige Impulse geben“, erklärte Schnatz.

„Auf jeden Fall eine Bereicherung“, sagte Tenbusch. Es habe eine Reihe von Gruppenliga-Partien gegeben, in denen die Mannschaft einen Spieler vom Typ Stanieks hätte gut gebrauchen können. „Diese Lücke wird er schließen.“

Hhinten von links: Betim Veseli, Kevin Staniek und (vorn) Marlon Disselhoff
Abs sofort im Trikot des TSV/FC Korbach (hinten von links): Betim Veseli, Kevin Staniek und (vorn) Marlon Disselhoff; Alireza Shahbazi fehlt. © pr

Neuzugang aus Nordfriesland

Aus Norddeutschland sind zwei Spieler an die Hauer gewechselt, die hier komplett neu und wegen ihres Berufs in die Kreisstadt gezogen sind. Betim Veseli kommt vom schleswig-holsteinischen Verbandsligisten TSV RW Niebüll, für den er in der laufenden Saison in vier und in der vergangenen Saison in 18 Partien eingesetzt wurde. Der 20 Jahre alte gebürtige Sylter arbeitet bei seinem Vater und Bruder im Restaurantbereich eines Hotels.

Marlon Disselhoff hat ein duales Studium bei der Conti Korbach begonnen. Der 19 Jahre alte gebürtige Helmstedter, ein Hüne mit über zwei Metern Körpergröße, bringe eine gute fußballerische Ausbildung mit Gruppenliga-Erfahrung mit und habe sich bereits bestens eingelebt, so Volker Schnatz. „Er macht einen guten Eindruck“, bestätigte Tenbusch.

Bereits seit November für die Korbacher spielberechtigt ist nach Ablauf einer Wechselsperre Alireza Shahbazi, der in der Reserve schon einen Einsatz hatte. Der gebürtige Iraner (21) spielte zuletzt beim VfL Kassel, für den er in der vergangenen Saison eine Gruppenliga-Partie bestritt. Laut Schnatz steigt er im Frühjahr voll ins Geschehen ein.

Auch interessant

Kommentare