Verbandsligisten starten in Vorbereitung

Jetzt steigen alle wieder ein

+
Stützen ihrer Teams:  Der CSC 03 hofft wieder auf Torjube l von Florian Steinhauer (rechtes Bild, vorn) und Jan Iksal. 

Fünfeinhalb Wochen bleiben den heimischen Fußball-Verbandsligisten, um sich für die verbleibenden Saisonspiele in Form zu bringen. In den kommenden Tagen steigen sie in die Vorbereitung ein. Wir fragten nach dem Stand der Dinge.

OSC Vellmar

Die Lage: Nach zehn Spielen ohne Niederlage ist der OSC Sechster, sechs Punkte hinter Rang zwei. Aussichtslos? „Mal abwarten. Im Fußball ist alles möglich“, sagt Co-Trainer Roland Borrmann.

Das Personal: Der Abgang von Oliver Schweitzer zu Eintracht Baunatal ist die einzige Veränderung. „Es gab keine Not, jemanden zu holen oder abzugeben“, erklärt Borrmann. Sebastian Wagener fehlt nach einer Knieverletzung noch die nötige Fitness.

Das Programm: Am Wochenende steht ein Trainingslager im Leistungszentrum Oberhof an. Nach der Rückkehr am Sonntag testet der OSC zuhause gegen Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach, ehe am Dienstag der KSV Hessen zu Gast ist. Zum Ligaauftakt am 29. Februar gegen Flieden möchte sich der OSC für die 0:8-Hinspielschlappe revanchieren.

CSC 03 Kassel

Die Lage: Die Rothosen festigten sich nach schwachem Beginn und sind Siebter. Sechsmal blieben sie zuletzt ungeschlagen.

Das Personal: Bisher ging nur Mario Bajo (FSV Wolfhagen). Auch Milos Galin könnte noch wechseln. Nach langen Verletzungspausen steigen Gianluca Maresca und Tim Metzner wieder ein. Auch auf die Rückkehr von Pere Pavic nach einer Knieverletzung hoffen die 03er.

Das Programm: Zum ersten Test tritt der CSC 03 am 8.2. beim KSV Baunatal an. Mit dem Gastspiel beim FC Eichenzell beginnt am 1.3. der Liga-Alltag.

TSG Sandershausen

Die Lage: Als Elfter weisen die Sandershäuser fünf Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz auf. „Wir stehen über dem Strich. Dort wollen wir auch bleiben“, betont Trainer Bernd Hüter.

Das Personal: Hüter muss weiter mit kleinem Kader auskommen. Einziger Neuer ist Harun Sufi vom FC Körle. Abgänge gab es nicht. Verletzt ist nur Felix Bredow (Mittelfußbruch). Wann er zurückkehrt, ist unabsehbar. „Schlecht für uns, denn einen zweiten Zehner haben wir nicht. Wir müssen also taktisch einiges ändern“, sagt Hüter.

Das Programm: Gegner in den ersten Vorbereitungsspielen sind der SV Nordshausen (1.2.) und die SG Calden/Meimbressen (8.2). Im ersten Pflichtspiel treffen die Sandershäuser auf den Melsunger FV (1.3.).

SV Türkgücü Kassel

Die Lage:Aufsteiger Türkgücü belegt als 13. den ersten möglichen Abstiegsplatz. Der Rückstand auf Rang zwölf beträgt zwei Punkte. „Der Klassenerhalt war vorher unser Ziel und ist es auch jetzt.“

Das Personal: Mit Serhat Bingül kam ein erfahrener Defensivmann von Calden/Meimbressen. Michael Pauker wechselte nach Rengershausen. Einen Tausch gab es bei den Torhütern: Mumen Kam Naksh ging zum BC Sport, von dort kam Emre Balci. Alle Spieler sind fit.

Das Programm: Die ersten Tests stehen zuhause am 30.1. gegen Kirchberg/Lohne und am 4.2. gegen Rengershausen an. Am 22. Februar reist Türkgücü zum Trainingslager in die Türkei, am Tag nach der Rückkehr steht bei Titelkandidat Johannesberg das erste Punktspiel an. Fotos: privat/nh, H. Schmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.