1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball regional

TSV/FC verspielt in sechs Minuten 3:1-Führung

Erstellt:

Kommentare

Porträt Steffen Emde
Doppelpack gegen Hertingshausen: Steffen Emde, doch seine beiden Treffer reichten nicht. © bb

Bis zur 83. Minute mit 3:1 geführt, nach dem Abpfiff ein 3:4 (1:1)-Verlierer: Die Fußballer des TSV/FC Korbach haben im Gruppenliga-Heimspiel gegen den TSV Hertingshausen Lehrgeld bezahlt.

Korbach - Uwe Tenbusch war danach bedient, brach aber nicht den Stab über sein Team. „Ich habe meiner Mannschaft gesagt, dass man so etwas im Fußballer-Leben auch mal mitmachen muss. Daraus müssen die Jungs lernen“, sagte Korbachs Trainer.

Tenbusch konnte auf einige Wackelkandidaten zurückgreifen. Raphael Chirakakis organisierte die Dreierkette, der A-Jugendliche Marcel Siebert debütierte neben Niklas Nowotny auf der Sechserposition.

Chirakakis staubt zur Korbacher Führung ab

Hertingshausen musste auf Torjäger Maik Ciba verzichten, bot in der Offensive aber trotzdem eine starke Vorstellung. Vor allem Jan Kraus gefiel. Er lieferte sich interessante Zweikämpfe mit Korbachs Außenverteidiger Jonah Schmincke und war an fast allen gefährlichen Szenen der Gäste beteiligt. In der 10. Minute bediente er Joel Althans, dessen Torschuss Chirakakis gerade noch mit einer Grätsche zur Ecke klären konnte.

Beim TSV/FC wäre in der 20. Minute die Idee, den schnellen Elias Mayer auf der Außenbahn in die Laufduelle zu schicken, beinahe aufgegangen. Er scheiterte knapp am herauseilenden Gästekeeper Dennis Nachbar.

Die Führung fiel nach einem Standard drei Minuten später. Bjarne Deselaers wuchtiger Kopfball nach Mayers Ecke konnte Nachbar nur abklatschen, Kapitän Chirakakis stand richtig und drückte den Ball über die Linie.

Auch der Ausgleich fiel nach einer Ecke. Korbach klärte nicht konsequent, Pascal Theis nahm 20 Meter vor dem Tor Maß und verwandelte sehenswert ins obere rechte Toreck (35.).

Steffen Emdes Doppelpack noch lange nicht die Entscheidung

Nach der Halbzeit die stärkste Korbacher Phase: Nach einem Konter setzte sich Steffen Emde im Strafraum schön durch und verwandelte mit einem platzierten Schuss zum 2:1 (49.). Gerne hätte Korbach den Sack jetzt zugemacht, aber Deselaers vergab zweimal aus aussichtsreicher Position.

Als Emde sich nach der Ecke von Fabian Jaslar schön vom Gegenspieler löste und zum 3:1 einköpfte (70.), schien der „Dreier“ dennoch fällig zu sein. „Jetzt nachlegen, sucht die Entscheidung“, forderte Tenbusch.

Vergeblich, statt dessen folgte der Auftritt von Jan Kraus. Er nahm einen klasse Diagonalpass von Theis an und verwandelte kompromisslos ins kurze Eck (82.). Die Gäste glaubten weiterhin an ihre Chance, auf Korbacher Seite war die Angst spürbar. Und die war begründet. Nach einem langen Ball in den Strafraum traf der eingewechselte Ben Masmod volley zum Ausgleich (85.).

Tenbusch: Drei unhaltbare Sonntagsschüsse

Damit gab der Gast sich nicht zufrieden, und nach schöner Vorlage von Jan Kraus verwandelte sein jüngerer Bruder Tim im Nachschuss (88.) zum Endstand. „Drei unhaltbare Sonntagsschüsse waren heute zu viel für uns. Glückwunsch an Hertingshausen“, gab sich Uwe Tenbusch als fairer Verlierer.

Der Hertingshäuser Coach Tobias Fehr nahm die Glückwünsche gerne entgegen: „Das war für uns heute ein Wechselbad der Gefühle, aber ich denke das Ergebnis ist gerecht.“ Mit dieser Meinung war er nicht alleine. (Martin Rinne)

Auch interessant

Kommentare