1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball regional

Giulian Braun führt TuSpo zum höchsten Saisonsieg

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Gerhard Menkel

Kommentare

 Giulian Braun (hier im grünen Trikot im Spiel gegen Homberg)
Drei Treffer erzielt, einen vorgelegt: Giulian Braun (hier im grünen Trikot im Spiel gegen Homberg) drückte dem 5:0-Sieg des TuSpo seinen Stempel auf © Artur Worobiow

Der TuSpo Mengeringhausen hat ein Statement an die Konkurrenz im Abstiegskampf der Gruppenliga geschickt. Das 5:0 (1:0) über die SG Brunslar/Wolfershausen war der bisher höchste Saisonsieg.

Mengeringhausen - Man kann von den Gästen nicht sagen, dass sie sich mit ganzer Kraft gegen die deutliche Pleite stemmten. Alles gab ein einzelner Fan, der mit Trommel und Bengalos seine Mannschaft 90 Minuten lang besang und begrölte. Und doch hatte TuSpo-Spielertrainer Andre Gutmann recht, als er zehn Minuten nach Wiederbeginn seine Spieler mit den Worten, sie bekämen hier nichts geschenkt, zu mehr Initiative aufrief.

Es war die kurze Phase, in der die SG wirklich mal die sehr gut aufgestellte Defensive des TuSpo unter Druck zu setzen vermochte. In der ersten Halbzeit hatte es ein paar Abschlüsse gegeben, nichts Wildes, auch vom TuSpo nicht.

Jäger vollendet perfekten Angriff zur Führung

Beide Teams gaben sich nicht viel. Mit der Ausnahme dieses herrlichen Angriffs der Mengeringhäuser in der 13. Spielminute. Über den defensiv starken Marlon Paul kam der Ball zu Pascal Löhndorf, dessen Hereingabe von rechts Kevin Jäger überlegt zum 1:0 verwertete.

„In der ersten Halbzeit war noch Spannung vom Gegner zu erkennen. Es ist uns trotzdem gelungen, schöne Angriffe zu starten“, lobte Gutmann. Nach der Pause wurde die SG erstmals auch gefährlich. In der 55. Minute landete ein abgefälschter Ball von Christian Riemenschneider am Außenpfosten, die folgende Ecke köpfte Lukas Tippel ans Außennetz.

Braun ruft und Lüdtke serviert

Zwei Minuten später das 2:0, ein Treffer mit Ansage. Dominik Lüdtke brachte seinen Eckball genau auf den Kopf von Giulian Braun, der am kurzen Pfosten recht frei abschloss „,Dohme‘ hat mich gut gesehen“, sagte Braun, der den Ball gefordert hatte.

Auch dem 3:0 ging eine knifflige Szene vor dem Tor des TuSpo voraus. Torwart Moritz Föll spielte, warum auch immer, einen Ball genau in den Fuß von Riemenschneider, parierte dann dessen dankbaren Schuss aber prima (59.). Beim Gegenangriff gewann Braun nach langem Pass sein Laufduell gegen Niklas Färber und überwand im zweiten Versuch Keeper Clas Beuscher (60.).

Vier Tore innerhalb von 13 Minuten

„Mit dem dritten Tor war das Ding rum“, wusste Timo Rudolph, der spielende Trainer der Gäste. Er hatte kurz vor der Abfahrt zwar die Abmeldung der Stammspieler Mario Kilian und Marco Wollmann quittiert, machte die Niederlage aber doch eher an der Einstellung seines Teams fest. „Man hat an der Zweikampfintensität gemerkt: für uns ist vielleicht ein Platz mehr drin, für Mengeringhausen ging es aber um den Klassenerhalt“, sagte er.

Rudolph fand das Ergebnis zu hoch. Na ja, die Gastgeber machten halt weiter, die Gäste irgendwie eine Weile nicht. So fielen innerhalb von nur 13 Minuten vier Treffer. Das 4:0 erzielte Lüdtke mit einem schönen Heber, den Ball vorgelegt hatte ihm Braun (63.). Der lange verletzte Neuzugang krönte seine Leistung, als er nach Zusammenspiel mit dem eingewechselten Denny Benndorf auf 5:0 stellte (70.) - sein drittes Tor.

„Wenn‘s läuft, dann läuft‘s“, dann machst du Dinger, die du im nächsten Spiel vielleicht nicht machst“, meinte Andre Gutmann. Ihm war wichtig, dass seine Mannschaft nach dem bitteren 0:1 am Mittwoch gegen Edermünde Charakter gezeigt habe: „Jetzt sind wir wieder im Thema“, sagte er. Noch zwei Spiele bleiben dem TuSpo. Die Rivalen müssen an diesem Sonntag erst mal nachlegen.

Auch interessant

Kommentare