Fußball-Verbandsliga: 5:4-Sieg beim 1. FC Schwalmstadt

Ziegenhain. Im nordhessischen Abstiegskrimi der Fußball-Verbandsliga konnte sich am Samstag der GSV Eintracht Baunatal gegen den 1. FC Schwalmstadt mit 5:4 (5:2) durchsetzen.

Während nun die Schwalmstädter weiter im Tabellenkeller festsitzen, gelang den Baunatalern vor allem dank der ersten Halbzeit ein vorentscheidender Schritt nach vorn.

Dabei hatten die Gastgeber vor 150 Zuschauern im Herbert-Battenfeld-Stadion einen überzeugenden Start hingelegt und waren nach einem Tor von Leon Lindenthal (11.) verdient mit 1:0 in Führung gegangen. Dann allerdings folgte eine knappe halbe Stunde, in der der 1. FCS völlig die Kontrolle über das Spiel verlor: Tim Kraus (19.), Jan-Philip Schmidt (24.), Christopher Loebel (31.), Niels Willer (33.) und wieder Loebel (37.), sorgten für die Vorentscheidung.

Noch in der ersten Halbzeit gelang Ricardo Seck (41.) das 2:5, aber auch das weitere Aufbäumen der Gastgeber nach dem Seitenwechsel war nicht von Erfolg gekrönt. Patrick Herpe (61.) und Matthias Lutz (86.) verwandelten zwar ihre Elfmeter in einer zunehmend hitzig geführten Partie, konnten die Niederlage aber nicht mehr abwenden.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.