1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball regional

Fußball: Westheimer Hallenmasters fällt zum dritten Mal aus

Erstellt:

Kommentare

Pokale und Bierfässchen zur Siegerehrung für Westheimer Hallenmasters.
Westheimer Hallenmasters 2019: Es ist angerichtet zur Siegerehrung. Jetzt ist das Turnier erneut abgesagt worden. © Artur Worobiow

Abermals kein Westheimer Hallenmasters im neuen Jahr: Das größte Waldecker Fußball-Turnier unterm Hallendach fällt zum dritten Mal hintereinander aus.

Rhoden - Das Organisationsteam des TV Rhoden und die beiden Hauptsponsoren, die Westheimer Brauerei und die Spielhalle der Schmidt-Gruppe, hätten sich nach intensiver Diskussion auf eine Absage geeinigt, teilte Dirk Schnitzler-Königs aus dem Rhodener Orga-Team in einer Presseerklärung mit.

Damit hängt das 18. Westheimer Hallenmasters der Männer und das 4. Masters der Frauen weiter in der Warteschleife. Nachdem die Veranstalter die Turniere der Jahre 2021 und 2022 vor allem wegen der Corona-Pandemie abgesagt hatten, gestaltete sich die Situation für das Turnier, das vom 5. bis 8. Januar 2023 wieder in der Bad Arolser Großsporthalle stattfinden sollte, komplexer.

Sorge um Zuschauer und alle Beteiligten

Die Veranstalter sehen zwar, dass mittlerweile viele Menschen gegen das Virus geimpft sind. Feste der letzten Zeit hätten aber regelmäßig zu einem starken Anstieg der Infektionszahlen geführt. Obwohl bei den meisten Infizierten ein milder Verlauf inzwischen die Regel sein möge, befürchten Verein und die Sponsoren, vertreten durch Moritz und Christina von Twickel (Brauerei) und Sven Mengel (Spielhalle),  dennoch weniger Zuschauer als in der Vergangenheit. Zudem gebe es „natürlich die Verantwortung für alle Beteiligten, besonders für das Helfernetz, ohne das ein Turnier dieser Größe nicht möglich wäre“, heißt es in der Mitteilung.

Auch die Energiekrise spielt eine Rolle

Aktuell komme als zweiter Faktor die „Energiekrise hinzu. In den kreiseigenen Hallen – zu denen auch die Großsporthalle in Arolsen zählt – bleiben derzeit die Duschen kalt. „Auf Nachfragen blieb ungewiss, welche Kosten für Heizung und Strom auf den Verein für das viertägige Turnier zukommen.“

„Mit der Absage des Turniers haben sich alle Verantwortlichen schwergetan“, erklärte der erste Vorsitzende des TV Rhoden, Stefan Bangert. Schließlich falle es zum dritten Mal aus. Die Gesundheit aller Beteiligten gehe allerdings vor.

„Es gibt einfach zu viele Ungewissheiten und offene Fragen für die Durchführung des Turniers“, so Bangert, der alle Anhänger des Turniers um Verständnis bat und versprach: „Sicher ist aber weiterhin, dass alle Sponsoren und der Verein weiter hinter dem Turnier stehen und wir im Jahr 2024 einen Neustart im Blick haben.“ (red)

Auch interessant

Kommentare