Fußball-Gruppenliga:

SG Goddelsheim/Münden 3:0-Derbysieger gegen TSV Altenlotheim

Mirco Grosche (Goddelsheim/Münden), Christian Schmid (Altenlotheim)
+
Überfall: Mirco Grosche (Goddelsheim/Münden) hofft im Zweikampf mit Christian Schmid (Altenlotheim) auf eine weiche Landung.

Goddelsheim – Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Und diesen Weg sind die Spieler der SG Goddesheim/Münden im Derby gegen den TSV Altenlotheim besser und konzentrierter gegangen als ihr Gegner. Und als sie im Ziel waren, stand es 3:0 (1:0) für die Gastgeber.

Dass es so deutlich ausfallen würde, war in den ersten 30 Minuten nicht abzusehen. Bis dahin war es ein verteiltes Spiel, mit zwei Mannschaften, die tunlichst keine Fehler machen wollten und das Risiko noch scheuten.

Sobald ein Team die Mittellinie überquert hatte, begann für den ballführenden Spieler die große Raumsuche, meist wurde er nicht fündig, das führte zum unsauberen Passspiel oder er operierte mit langen Bällen, die meist nicht ankamen. Wer macht den ersten großen Fehler?

SG-Spielmacher Mirko Grosche hätte ihn bereits in der zehnte Spielminute fast schon nachgewiesen, aber nach seinem Schuss von der Strafraumkante prallte der Ball von der Latte zurück. Der große Fehler unterlief den Altenlotheimern in der 31. Minute, erst konnten sie die Flanke von links nicht verhindern und dann köpfte Daniel Butterweck unbedrängt zum Führungstor ein.

Das kann passieren aus Altenlotheimer Sicht, aber danach war kein gemeinsames Aufbäumen zu sehen, auch nicht in der zweiten Halbzeit. „Wir waren heute einfach nicht frisch genug, auch vom Kopf her, immer einen Schritt zu spät“, sagte Spielertrainer Robin Wissemann. Mit der Führung im Rücken war das Spiel für die SG-Kicker einfacher. Sie konnten den Gegner kommen lassen, auch, weil defensiv alle mitmachten, gedanklich, kämpferisch und läuferisch.

Grosche macht Fehlschuss wieder gut

Doch den Altenlotheimern fehlten an diesem Tag auch die Ideengeber, um der SG diese Sicherheit zu nehmen. Die Gastgeber hatten hinten alles im Griff und vorn erspielten sie sich nun auch einige Torchancen. Grosche prüfte mit einem Schuss Torwart Dennis Mattersberger (47.) und Daniel Butterweck (54.) hätte nach einer Ecke fast das zweite Tor erzielt, dann spielten sich Grosche und Niklas Göbel aus der eignen Hälfte mit zwei, drei Pässen vor das TSV-Tor und Grosches Flachschuss zischte knapp am Tor vorbei.

Altenlotheim war bemüht, aber ihre Angriff waren nicht zwingend genug. Durchschaubar. Dann eigentlich das sichere 2:0. Grosche (70.) hatte den Torwart ausgespielt, schoss aber am leeren Kasten vorbei. Wenn das sich nicht noch rächt, dachten die SG-Anhänger. Tat es nicht. Grosche machte seinen Aussetzer nur fünf Minuten später wieder gut und erzielte das 2:0.

Die Altenlotheimer Körpersprache war nun auch nicht mehr siegversprechend, aber sie versuchten es weiter den Anschluss zu halten. Doch die Gastgeber waren an diesem Tag auch die besseren Ballbehaupter, sie gewannen nun fast jeden Zweikampf und spielten auch noch schön: ein toller Konter über links, Göbel bekommt den Ball und er sieht den mitgelaufenen Michale Kuhhenne (85.), der auf 3:0 erhöhte. An der Seitenlinie freute sich SG-Trainer Jens Fresen, der seinen Spielern eine taktisch und kämpferisch gute Leistung attestierte. Kleiner Kritikpunkt: „Wir hätten früher das zweite Tor nachlegen müssen, kommt das 1:1, wird es wieder ein anderes Spiel.“ (rsm)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.