138 Herrenteams für neue Saison gemeldet

Mannschaftszahlen bleiben im Kreis Göttingen-Osterode stabil

In den heimischen Jugendfußballsparten wird der Ball bald wieder in gewohntem Umfang rollen.
+
In den heimischen Jugendfußballsparten wird der Ball bald wieder in gewohntem Umfang rollen.

Die jüngst erhobenen Mannschaftszahlen für den Fußballkreis Göttingen-Osterode sind besser ausgefallen als erwartet. Der Wunsch, endlich wieder im Verein den Ball rollen zu lassen, scheint sich trotz Corona durchgesetzt zu haben.

Altkreis Münden – Im Herrenfußball sind 138 Mannschaften für die im August beginnende neue Saison angemeldet worden. Das sind sogar zwei Mannschaften mehr als vor der vergangenen Runde, die bekanntlich aufgrund der Pandemie ganze vier Wochen lang ausgetragen werden konnte. Nicht nur für den Kreis-Spielausschuss-Vorsitzenden Klaus Henkel stellt das eine erfreuliche Entwicklung dar. Er sagt: „Vor einem halben Jahr hätte ich noch gesagt: Wer weiß, wer überhaupt wieder spielt. Aber gegen Ende des Lockdowns hat man gemerkt, dass das Interesse noch da ist und dass es gut ausgeht.“ Letztlich möchte er sich aber nicht überschwänglich äußern, „denn man muss ja erst mal abwarten, ob die gemeldeten Mannschaften die Saison auch überstehen“.

Am Samstag wird es eine Spielausschuss-Sitzung geben, bei der die Regularien für die neue Serie fest gezurrt und auch die einzelnen Ligen-Staffeln eingeteilt werden sollen. Der Fußballkreis hat bereits bekannt gegeben, dass erneut in kleineren Gruppen gespielt werden soll. Positiv sieht es auch im Jugendfußball aus. Zumindest im Altkreis Münden haben die Jugendfußball-Leiter der Vereine keinen Rückgang der Mannschaftszahlen notieren müssen. Allerdings steht die endgültige Zahl erst am 15. Juli fest, wenn die Anmeldefrist beim Kreis endet.

Karsten Lotze, vom Tuspo Weser Gimte, kann berichten: „Wir haben von der G- bis zur A-Jugend alle Jahrgänge besetzt. Allerdings sind wir uns bei der A-Jugend noch nicht ganz sicher, ob wir wieder auf Bezirksebene antreten. Prinzipiell bemerken wir schon in der G- und der F-Jugend einen gewissen Zulauf.“ Alexander Ludwig von der JSG Hoher Hagen muss ebenfalls keinen Spielerschwund beklagen. „Es gibt bei uns nicht weniger Spieler, aber unter den Jahrgängen verschiebt es sich halt.“ So kann die JSG diesmal keine B-Jugend melden dafür allerdings eine A-Jugend. Am stärksten wird der E-Jugend-Jahrgang vertreten sein. Hier meldet die JSG aufgrund eines Zulaufs gleich drei Mannschaften; zwei Teams gibt es in der D-Jugend. Neben den weiteren Jungen- wird es auch eine Mädchenmannschaft geben. „Wir haben mehr Mannschaften als im vergangenen Jahr“, freut sich Stefan Wilke von der TG Münden. So werden in der G- und F-Jugend diesmal sogar jeweils zwei Teams für den Spielbetrieb gemeldet. Darüber wird noch eine E-, eine D- und eine A-Jugend ins Rennen geschickt. Die verbliebenen Spieler der C- und B-Jugend finden laut Wilke bei der SG Werratal eine Spielmöglichkeit. (Manuel Brandenstein)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.