1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball regional

2:2 nach 0:2: KSV Baunatal erkämpft sich Remis in Fernwald

Erstellt:

Kommentare

Erfolgreich für Baunatal: KSV-Spieler Julian Berninger-Bosshammer traf in Fernwald zum 1:2-Anschluss.
Erfolgreich für Baunatal: KSV-Spieler Julian Berninger-Bosshammer traf in Fernwald zum 1:2-Anschluss. © Andreas Fischer

Erst 0:2 zurückgelegen, dann gut zurückgekämpft: Der KSV Baunatal bleibt nach dem 2:2 in Fernwald in der Fußball-Hessenliga weiter in der Erfolgsspur.

Fernwald – Die Erfolgsserie des KSV Baunatal hat weiter Bestand. In der Fußball-Hessenliga trennte sich die Mannschaft von Trainer Tobias Nebe am vergangenen Samstag 2:2 vom FSV Fernwald, bleibt nach dem Auswärtspunkt auch im elften Ligaspiel in Folge ungeschlagen. Dabei starteten die Baunataler alles andere als gut in die Partie, lagen nach einer halben Stunde 0:2 zurück, ehe sie das Spiel doch noch drehten.

KSV-Coach Nebe gab hinterher zu Protokoll: „Mit dem 0:2-Rückstand zur Pause waren wir noch gut bedient. Es hätte auch 0:3 stehen können. In der Halbzeit haben wir uns noch einmal eingeschworen und uns gesammelt. Die zweiten 45 Minuten haben wir sehr, sehr druckvoll begonnen. Am Ende war es ein offener Schlagatausch. Mit dem 2:2 können wir gut leben“. FSV-Trainer Daniyel Bulut bilanzierte hingegen: „Auf der einen Seite konnten wir drei Punkte einfahren. Auf der anderen Seite hätte es aber auch noch ins Auge gehen können.“

Auf dem Kunstrasenplatz in der Oppenröder Straße entwickelte sich von Beginn an eine flotte Partie, in der Julian Berninger-Bosshammer für die Gäste schon nach drei Minuten eine Großchance hatte, sein Schuss aus kurzer Distanz wurde abgeblockt.

Es ging hin und her. Dann die 15. Minute: Nach einer Rechtsflanke von Mica Hendrik konnte der Gästekeeper Yannik Wilke den ersten Schuss zwar noch abwehren. Doch Nicolas Strack setzte energisch nach und beförderte das Spielgerät zur 1:0-Führung für die Hausherren über die Linie. Fahrt nahm die Partie in Sachen Intensität und Tempo weiter auf. Nach etwas mehr als einer halben Stunde fasste sich Brian Mukasa aus gut 30 Metern ein Herz. Ein kurzer Blick, ein strammer Rechtsschuss, und es stand 2:0 für die Gastgeber.

Die Gäste antworteten mit wütenden Angriffen, doch die FSV-Abwehr um Elmir Muhic, Kevin Malau Kaguah und Co. ließ (noch) nichts anbrennen. Nach 40 Minuten kam der Fernwälder Yannis Grönke in eine gute Schussposition. Sein Schuss wurde aber zur Ecke abgefälscht. Bei einem Kopfball von Tom Woiwod rückte Gästeschlussmann Yannik Wilke in den Blickpunkt des Geschehens. Mit dem 0:2-Rückstand zur Pause war der KSV Baunatal noch gut bedient.

Nach dem Wiederanpfiff machten die Gäste dann aber mächtig Druck, und es war nur eine Frage der Zeit bis zum Anschlusstreffer, der Julian Berninger-Bosshammer in der 49. Minute schließlich auch gelang. Es ging Schlag auf Schlag weiter. Dann die 57. Minute: Eine Flanke von Patrick Krengel drückte Nicolai Lorenzoni aus kurzer Distanz zum 2:2-Ausgleich über die Linie.

Ein Schuss von Brian Mukasa ging in der 73. Minute an die Querlatte. Die spannende, packende und intensiv geführte Begegnung wogte weiter hin und her, und es entwickelte sich ein offener Schlagabtausch.

Mit Vollgasfußball suchten beide Mannschaften bei typischem Herbstwetter die Entscheidung. Trifft hier ein Team noch ein weiteres Mal? Das war die Frage. In der Nachspielzeit hatte Nicolas Strack den Fernwälder Siegtreffer auf dem Fuß. Aber Wilke lenkte das Spielgerät spektakulär zur Ecke. Weitere Treffer fielen dann keine mehr.

Auch interessant

Kommentare