Hallenfußball-Turniere: Die SG Werratal verschläft dagegen den Turnierstart in Osterode

Gimte siegt in Groß Schneen

+
Gleich zwei Pokale holten sich die Gimter Bezirksliga-Fußballer in Groß Schneen: den des Turniersiegers und den des besten Torschützen (David Sumera mit 13 Treffern). Den dritten im Bild gab es für die „weiteste“ Anreise.

Friedland/Osterode. Mit unterschiedlichem Erfolg traten die beiden Fußball-Bezirksligisten TuSpo Weser Gimte und SG Werratal zum letzten Mal in dieser Saison in der Halle an.

Während die Gimter das dreitägige Turnier des SC BW Friedland um den Walter-Lüter-Gedächtnispokal für sich entschieden, kamen die Werrataler beim ebenfalls stark besetzten Hallenturnier des VfR Osterode über Platz vier nicht hinaus. Turnier in Friedland: In ihrer Vorrundengruppe hatten es die Gimter bei dem traditionell in Groß Schneen ausgetragenen Turnier mit vergleichsweise leichten Gegnern zu tun. Dem 4:0-Auftaktsieg gegen Gastgeber Friedland folgten ein 4:0 gegen den RSV Göttingen II, ein 6:0 gegen Croatia Göttingen, ein mageres 1:1 gegen die SG Niedernjesa und ein enttäuschendes 1:2 gegen den späteren Gruppensieger, die A-Jugend der JSG Friedland/Bremke. „An diesem Tag haben wir nicht gut gespielt, das war nicht mehr als Kreisklassenniveau“, haderte TuSpo-Trainer Matthias Weise denn auch mit der Leistung seiner Mannschaft.

Nachdem man als Tabellenzweiter die Zwischenrunde erreicht hatte, reichten der Weise-Elf dort zwei Siege über Ay Yildiz Göttingen (6:1) und die SG Weratal II (8:1) sowie eine 1:2-Niederlage gegen Lindenberg Adelebsen zum erneuten Weiterkommen - und das schon wieder als Gruppenzweiter. Im Halbfinale lieferten sich die Gimter dann ein heiß umkämpftes Gefecht mit Liga-Konkurrent Bremke/Ischenrode, das nach einem 0:0 nach regulärer Spielzeit im Neunmeterschießen entschieden wurde und mit 2:1 an den TuSpo ging. Im Finale traf der Bezirksliga-Spitzenreiter dann erneut auf Lindenberg Adelebsen und rehabilitierte sich mit einem klaren 4:0-Erfolg für die kurz zuvor erlittene Zwischenrundenschlappe.

„Am Ende haben wir den Titel verdient gewonnen, weil wir uns im Turnierverlauf immer weiter gesteigert haben“, bilanzierte Matthias Weise. Ein Sonderlob des Trainers ging an David Sumera, der mit insgesamt 13 Turniertreffern die Torjägerkanone nach Gimte holte.

Turnier in Osterode: Einen denkbar schwachen Start ins Turnier erwischte in Osterode die SG Werratal. 0:4 gegen den späteren Sieger TuSpo Petershütte, 0:3 gegen Eintracht Northeim und 1:4 gegen den SV Südharz beraubten das Team von Trainer Thomas Hellmich früh aller Titelchancen. Erst als sie im vierten Spiel auch gegen den Bezirksligisten Roland Bremen mit 0:2 hinten lagen, wachten die Werrataler auf und drehten den Rückstand noch in einen 3:2-Sieg. Der anschließende 3:2-Erfolg über Gastgeber Osterode und das 4:2 über den FC Merkur Hattorf reichten am Ende zu einem versöhnlichen vierten Platz in der Abschlusstabelle.

„Nach der für uns eher durchwachsenen Hallensaison muss ich den acht Spielern, die heute dabei waren, ein Kompliment machen“, meinte Hellmich nach dem Turnier. Insgesamt gebe es bei der SG in der jetzt anstehenden fußballfreien Zeit jedoch viel Gesprächsbedarf. (per)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.