Schneider trifft in Förste / Tuspo wieder Tabellenzweiter

Gimter 2:0-Pflichtsieg

Konnten gestern den 18. Saisonsieg feiern: Sebastian Mielenhausen (von links), Ruslan Wagner und David Sumera. Archivbild: Schröter/nh

Förste. Eine überlegene Vorstellung bot gestern Abend Fußball-Bezirksligist Tuspo Weser Gimte beim Liga-Schlusslicht in Förste. Die Gimter gewannen mit 2:0 (1:0). Trainer Matthias Weise hakte die Partie unter der Rubrik Pflichtsieg ab, kritisierte aber die Chancenverwertung. „Ich könnte sicherlich 20 hochkarätige Chancen für uns aufzählen. Wie wir die vergeben haben, war schon interessant“, meinte Weise süffisant.

„Hier spielt nur eine Mannschaft und das ist der Tuspo Gimte“, konnte Jugendleiter Klaus Facca schon zur Halbzeit berichten. Da führte der Tabellendritte bereits mit 1:0 durch ein sehenswertes Tor von Sebastian Mielenhausen in der 17. Spielminute. Zuvor hatte sich Alexander Sawrin auf der rechten Seite bis zur Grundlinie durchgespielt, und seine genaue Flanke konnte Mielenhausen per Direktabnahme im Tor unterbringen.

Gimte bestimmte das Geschehen und hatte nach Steilpässen zweimal die Möglichkeit, das Resultat frühzeitig auszubauen. Zweimal ging jedoch die Abseitsfahne des Linienrichters hoch. Besonders im Mittelfeld hatte der Tuspo ein Übergewicht. Hier besetzte Philipp Arlt die zweite Sechser-Position neben Andreas Kilian für den verhinderten Adrian Griesam.

In der zweiten Halbzeit machte Christoph Schneider mit seinem ersten Tor nach seinem Comeback den Sieg perfekt.

Tuspo Weser Gimte: Hartje - A- Sawrin, Jesswein, Schreer, Willert - Henrich (65. Schneider), Arlt (62. Gracic), Kilian, Mielenhausen - Sumera - Wagner (76. W. Sawrin).

Tore: 0:1 Mielenhausen (17.), 0:2 Schneider (80.).

Am Sonntag gastierte der Tuspo bei Germania Breitenberg (Anstoß 15 Uhr). (mbr)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.