Nachwuchsfußball

Gimter A-Jugend zieht sich aus Bezirksliga zurück

Robin Blumenstein, Tuspo Gimte
+
Bleibt auch in der Kreisliga dem Trainerteam treu: Robin Blumenstein, der zudem bei den Gimter Herren an den Ball tritt.

Nach fünf Jahren verzichten die A-Jugendfußballer des TuSpo Weser Gimte auf ihren Platz in der Bezirksliga. Das Team zieht sich in die Kreisliga zurück.

Gimte – „Wir haben versucht, die Spieler von einem Verbleib in der Bezirksliga zu überzeugen, aber die Mehrheit hat sich dagegen entschieden“, sagt Robin Blumenstein vom aktuell vierköpfigen Trainerstab. Hauptgrund dafür, dass rund zwei Drittel der Mannschaft für den Rückzug in den Kreis stimmten seien sowohl die langen Fahrten als auch die durchwachsenen Ergebnisse der vergangenen Jahre gewesen. „Die Jungs möchten lieber wieder Spaß haben und mehr Spiele gewinnen“, so Blumenstein. Ihren letzten Sieg feierten die Gimter in der Saison 2019/20, in der sie am Ende als Tabellenachte den Klassenerhalt schafften. In den beiden zurückliegenden Spielzeiten, die jeweils vorzeitig abgebrochen wurden, holten sie in insgesamt 14 Spielen gerade mal ein Pünktchen.

„Wir haben für diese Saison wieder zahlreiche Neuzugänge bekommen und ich bin mir sicher, dass wir diesmal das Zeug dazu gehabt hätten, den Klassenerhalt in der Bezirksliga zu schaffen“, sagt Robin Blumenstein. Andererseits könne er die Skepsis der Spieler auch verstehen und respektiere die Entscheidung. „Jetzt werden wir eben in der Kreisliga unser Bestes geben und dort hoffentlich eine gute Rolle spielen“, so der Coach, der sich dann auch auf die Derbys gegen die SG Werratal und die JSG Hoher Hagen freuen darf. Gegen Hoher Hagen bestreiten die Gimter am 11. September auch ihren Saisonauftakt. Die SG Werratal legt mit ihrer Punktspielrunde erst am 18. September gegen den FC Lindenberg Adelebsen los. (Per Schröter)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.