Fußball-Gruppenliga: Kirchberg/Lohne will in Schrecksbach den Hinspielsieg wiederholen

Gipfeltreffen in Mengsberg

Immer für einige Treffer gut: Waberns Florian Korell (l., hier gegen Hombergs Florian Seitz). Foto: Haun

Schwalm-Eder. Im TopSpiel des ersten Adventswochenendes in der Fußball-Gruppenliga erwartet Tabellenführer Mengsberg den Dritten aus Wabern. In Homberg, Schrecksbach und Schwalmstadt finden weitere Kreisduelle statt.

FC Homberg - FC Körle (Sa. 14 Uhr). 1:3 verlor der FCH das Spiel in der Hinrunde nach Toren von Matiullah Razaq (2) und Burim Miftari für den FCK, sowie Erich Tiel für die Gastgeber. „Klar, da ist noch eine Rechnung offen“, sagt FCH-Trainer Torsten Kehr. Und die Hoffnung, diese auch begleichen zu können, ist berechtigt, denn die Hausherren verloren von den vergangenen zehn Begegnungen nur eine: 2:4 in Treysa. Allein Eugen Deisters Einsatz (Beruf) ist fraglich. Ansonsten hoffen alle Akteure auf eine Austragung der Partie. Die Gäste zeigten sich zuletzt formverbessert und haben seit nunmehr fünf Spieltagen nicht mehr verloren. Trifft Alexander Schmidt wieder, kann die Müller-Elf bis auf einen Zähler zum FCH aufschließen.

GSV Eintracht Baunatal - SG Lohre/Niedervorschütz (Sa. 15 Uhr, Großenritte). Als krasser Außenseiter, jedoch nicht mutlos fahren die „Lohrschützer“ nach Baunatal. „Wir wollen vor der Pause nochmals punkten“, glaubt SG-Trainer Werner Alder an eine Überraschung. Zumal Andre Willer wieder an Bord ist. Gegen die VW-Städter ist vor allem die Abwehr gefordert. Beim 1:4 in der Hinrunde traf allein Nice Schüler für die Gäste-Elf.

TuS Bad Arolsen - FC Edermünde (So. 14 Uhr). Fußball pur bot das Spiel in der Vorrunde mit neun Toren und einem 5:4-Sieg für den FCE. Diesmal geht es im Kellerduell der Gruppenliga für beide Teams um eine der wenigen noch verbleibenden Chancen zum Klassenerhalt. Da Patrick Schäfer wieder zur Verfügung steht, gibt sich FCE-Trainer Pierre Hommel durchaus optimistisch: „Wir fahren mit Respekt dahin, aber auch mit dem unbedingten Willen, dort gewinnen zu wollen.“

VfB Schrecksbach - SG Kirchberg/Lohne (So. 14 Uhr). Die Schwälmer haben erst sieben Heimspiele bestritten, gingen dabei jedoch viermal als Verlierer vom Platz. Gelegenheit für die Elf der Trainer Christof und Torsten Baum also, die Zwischenbilanz auszugleichen. Treffen Marcel Reitz und Matthias Quehl wieder, könnte auch die schlechte Tordifferenz verbessert werden. Das dürfte jedoch nicht einfach werden gegen den Tabellenvierten und besten Neuling der Liga. Schon in der Vorrunde hatte die Elf von Spielertrainer Mike Reinemann nach Toren von Kemal Topsakal, Paul Graf, Norman Hetzel und Tobias Hofmann bei einem Gegentreffer von Marcel Reitz mit 4:1 die Nase vorn.

TSV Mengsberg - TSV Wabern (So. 14 Uhr). Einen Sieg vorausgesetzt, können die Engelhainer als Tabellenführer im Spiel gegen den Dritten einen starken Konkurrenten um Meisterschaft und Aufstieg distanzieren. Die Leck-Elf dagegen benötigt den Dreiepackr unbedingt, will man im Kampf um den Platz an der Sonne nicht frühzeitig zurück fallen. Für Spannung ist also gesorgt. Tore garantieren zudem die Angreifer Mirco Kleinmann auf Seiten der Hausherren sowie Fabian und Florian Korell auf Seiten der Reiherwälder.

1. FC Schwalmstadt II - SG Brunslar/Wolfershausen (So. 14 Uhr). Die Schwälmer verloren beim 2:3 im Mittwoch-Spiel gegen Altenlotheim nicht nur die Punkte, sondern auch Kapitän Benjamin Lossek mit Verletzung. „Jetzt müssen drei Zähler gegen Brunslar her“, fordert FCS-Trainer Hans Schweigert einen weiteren Kraftakt seiner jungen Elf. Dann kann wohl auch wieder Ersatztorhüter Fabian Mader als Antreiber im Mittelfeld mitwirken. „Wir sind auch auf Kunstrasen konkurrenzfähig“, erinnert SG-Spielertrainer Nico Röhn an den verdienten 1:0-Erfolg seiner Elf vor acht Monaten in Treysa. Moritz Gerhold war damals der Schütze des umjubelten Siegtreffers. Schon mit einem Remis könnten die Gäste den Abstand zu den Abstiegsrängen wahren. (zkv)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.