Klare Heimsiege zum Saisonauftakt der Kasseler Kreisliga A1

Glänzender Start für Staufenberger Klubs

Jannik Schauwecker (rechts).
+
Holte einen Elfmeter für Escherode/Uschlag heraus: Jannik Schauwecker (rechts).

Besser hätte der Saisonstart für die beiden Staufenberger Fußballmannschaften in der Kasseler Kreisliga A1 nicht laufen können: Sowohl Mitfavorit SG Landwehrhagen/Benterode als auch die SG Escherode/Uschlag gewannen ihre Heimspiele deutlich.

Staufenberg – SG Landwehrhagen/Benterode - Dynamo Windrad Kassel 7:1 (4:1). „Ich habe schon eine gute Truppe beisammen!“, freute sich SG-Trainer Andreas Kühne über den zumindest in seiner Höhe nicht erwarteten Auftaktsieg. In den vergangenen beiden Jahren hatten sich Kühnes Schützlinge gegen Dynamo stets sehr schwergetan, doch diesmal gab es keinen Zweifel am Sieger. Allerdings, so stellte der SG-Coach klar: „Der Gegner war stärker, als es das Ergebnis aussagt. Der zunächst starken Gegenwehr der Kasseler setzte das frühe 1:0 ein Stoppzeichen: Rückkehrer Marc Zuschlag erzielte es. Dennoch glichen die Gäste umgehend aus (Thomas/15.). Doch dann kam die Staufenberger Offensive ins Rollen. Dem am Sonntag besten SG-Akteur, Mike Woltert, gelang mit einem direkten Freistoß das 2:1 (27.), und nur zwei Minuten später war er per Elfmeter zum 3:1 erfolgreich. Das 4:1 durch Jan Gude bedeutete den Halbzeitstand. Kuriose Szene dann in der 77. Minute: Marc Zuschlag wurde vom Torhüter umgerissen, doch es gab nur Freistoß. Den setzte Woltert an den Pfosten. Die weiteren Treffer: 5:1 Kahlke (70.), 6:1 Eigentor (81.), 7:1 Dülfer (85.).

SG Escherode/Uschlag - Zagreb Kroatien Kassel 4:1 (2:1). Auch wenn spielerisch noch nicht alles Gold war, freute sich SG-Trainer Michael Kosch über den gelungenen Start in die Saison. Er meinte: „Wir haben es uns schwerer gemacht als nötig. Aber am Ende zählen besonders zum Saisonstart nur die Punkte.“ Wieder einmal konnte er sich unter anderen auf den zweifachen Torschützen Ricardo Morales verlassen. Er hatte das sehr frühe 1:0 erzielt (3.), doch Colic glich recht schnell aus (12.). In der Nachspielzeit der ersten Hälfte fiel dann doch noch die erneute SG-Führung: Jannik Schauwecker wurde im Kasseler Strafraum gelegt, und Niklas Gerwig behielt beim anschließenden Strafstoß zum 2:1 die Nerven. In einem zerfahrenen Spiel, in dem Torhüter René Schauwecker eine große Stütze war, gelang erneut Morales die Vorentscheidung. Er setzte nach Kördels Flanke einen Kopfball zum 3:1 ins Netz (69. Für den Endstand sorgte Leon Trolldenier (90.). (Manuel Brandenstein)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.