1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball regional

Goddelsheim verliert in Wabern mit 0:6

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Grätsche: Michael Kuhnhenne (Zweiter von rechts, Goddelsheim/Münden) versucht vor Sebastian Löecke (rechts, Wabern) an den Ball zu kommen. Während SG-Akteur Mirco Grosche (links) und TSV-Spieler Dennis Neumann (Mitte) die Szene beobachten, liegt der Goddelsheimer Tim Fresen am Boden.
Grätsche: Michael Kuhnhenne (Zweiter von rechts, Goddelsheim/Münden) versucht vor Sebastian Löcke (rechts, Wabern) an den Ball zu kommen. Während SG-Akteur Mirco Grosche (links) und TSV-Spieler Dennis Neumann (Mitte) die Szene beobachten, liegt der Goddelsheimer Tim Fresen am Boden. © malafo

Bei Spitzenreiter TSV Wabern bekam die SG Münden/Goddelsheim ihre Grenzen aufgezeigt.

Wabern – Ohne Chance waren die Gruppenligafußballer der SG Münden/Goddelsheim beim TSV Wabern. Beim souveränen Spitzenreiter kam die Mannschaft von Trainer Jens Fresen mit 0:6 (0:5) unter die Räder.

„Enttäuscht“ war der Coach von der Vorstellung seines Teams auf den bestens bespielbaren Platz, den die Spieler der Gastgeber mit einer zweistündigen Teambuildingmaßnahme am Samstag selbst vom Schnee befreit hatten, ehe sie gegen die SG eine ihrer stärksten Saisonleistung boten. „Gegen den Ball waren wir giftig wie nie“, lobte TSV-Coach Mario Völker seine Akteure.

Mit einem Freistoß   aus 22 Metern hatte Fabian Korell seine Farben früh in Führung gebracht (4.). Mit einem Sonntagsschuss aus 18 Metern ließ Mario Rohde sehenswert das 2:0 folgen (12.). Auch nach dem 3:0 nach feiner Einzelleistung von Korell hatte Wabern gegen den klar unterlegenen Tabellenzehnten, der seine Grenzen aufgezeigt bekam, noch lange nicht genug (19.).

0:5-Rückstand zur Pause

Zunächst traf Patrick Herpe mit einem von Michael Kuhnhenne an Rhode verursachten Foulelfmeter zum 4:0 (32.), bevor der Mittelfeldspieler nach einer Korell-Ecke völlig freistehend per Kopf zum 5:0-Pausenstand traf (45.)

Zwischenzeitlich hatte die SG, der ihre Spielpause anzumerken war, in der 41. Minute ihre erste und einzige Torchance vor dem Seitenwechsel, bei der Stürmer Max Steger aber per Kopf nach einer Ecke von Niklas Göbel an TSV-Schlussmann Islam Elgaz scheiterte.

Nach Wiederanpfiff erhöhte der überragende Rohde nach einem Solo in der 49. Minute auf 6:0. Doch die Gäste zeigten Moral und ließen sich nicht hängen.

In der 62. Minute verhinderte Elgaz mit einer Doppelparade nach einem Steger-Schuss und einer Volleyabnahme von Mirco Grosche den Ehrentreffer der Spielgemeinschaft.

Und auch in der 76. Minute war der gute TSV-Schlussmann nicht zu bezwingen, als er Mirco Grosches Versuch aus 20 Metern glänzend parierte.   (jh/sbs)

Auch interessant

Kommentare