Durward und Ungewickel treffen gegen Aufsteiger

Grebenstein siegt nach späten Toren

Brachte den TuSpo auf die Siegerstraße: Nachdem David Durwardin der ersten Halbzeit mit diesem Schuss knapp scheiterte, gelant ihm in der zweiten das 1:0 für Grebenstein. Foto: Rieß

Grebenstein. Der TuSpo Grebenstein bleibt in der Fußball-Gruppenliga weiter auf Erfolgskurs. Mit dem 2:0 (0:0)-Heimerfolg über den Neuling Kleinalmerode/Hundelshausen/Dohrenbach feierten die Grebensteiner den vierten Sieg im vierten Spiel und den dritten Heimsieg in Folge.

Dagegen müssen die Gäste nach drei Spielen noch auf ihren ersten Punktgewinn in der neuen Liga warten.

Es war jedoch erneut ein hartes Stück Arbeit, ehe der TuSpo nach dem 3:0-Hinspielsieg auch im Rückspiel die Punkte einfahren konnte. Wieder war es keine restlos überzeugende Vorstellung, doch am Ende setzte sich die größere spielerische Qualität der Gastgeber durch.

„Wir haben uns schwer getan, die Lücke zu finden und unsere Chancen nicht konsequent genutzt“, sprach TuSpo-Trainer Valentin Plavcic von einem Geduldsspiel. „Wir haben das nicht schlecht gespielt, waren aber etwas zu hektisch,“ sah er bei seiner Elf noch Luft nach oben.

Gegen den defensiv eingestellten Gast gab es die erste Möglichkeit nach einer gelungenen Kombination zwischen Karim Belarbi und Manuel Frey, der das lange Eck verfehlte (17.). Pech hatte Till Mescher, als sein Lupfer im Strafraumgewühl auf der Latte landete (34.). Noch dicker war die Chance unmittelbar danach, als Anto Kajic einen Eckball an die Strafraumgrenze zu Freyspielte. Dessen Hereingabe landete am Fünfmeterraum bei David Durward, der jedoch am Torhüter Tim Behnke scheiterte (35.).

Zu Beginn der zweiten Habzeit verfehlte Frey aus 14 Metern nur knapp das Tor (55.). Zwei Minuten später spielte Julian Paulus aus der eigenen Hälfte einen schönen Pass auf den linken Flügel zu Steffen Fried, dessen Hereingabe der zur Pause eingewechselte Leon Ungewickel nicht kontrollieren konnte.

Die Gäste kamen nun häufiger in Strafraumnähe, ohne sich Torchancen herauszuspielen.

Dass für die lange Zeit vergeblich anrennenden Gastgeber doch noch die Tore fielen, lag einerseits daran, dass sich bei der klaren optischen Überlegenheit zwangsläufig weitere Chancen ergeben würden. Andererseits half aber auch die Ampelkarte gegen SG-Verteidiger Jonas Oppermann in der 66. Minute wegen wiederholtem Foulspiels.

Eine Ecke war schließlich der Ausgangspunkt für die längst fällige Führung. Als der Ball auf die linke Seite des Fünfmeterraums kam spielte Julian Paulus nach innen, wo Durward das Leder zum 1:0 über die Linie drückte (75.).

Kurz zuvor hatte Behnke nach einem Freistoß noch einen Belarbi-Kopfball pariert.

Sehenswert war das zweite Tor, das der kurz zuvor eingewechselte Mehmet Gül mit einem Pass an die linke Strafraumgrenze spielte.

Ungewickel setzte sich gegen seinen Gegenspieler durch und schlenzte den Ball in Andy Brehme-Manier über den Torhüter hinweg ins lange Eck (83.).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.