Körle, Wabern und Homberg können oben mitspielen

Fußball-Gruppenliga: Mengsberg wird Wiederaufstieg zugetraut

Schwalm-Eder. Mit neun von 17 Mannschaften stellen die heimischen Vereine zur kommenden Saison wieder den Löwenanteil an Teams in der Fußball-Gruppenliga 1.

Während der TSV Mengsberg, FC Körle, TSV Wabern und FC Homberg im Rennen um Meisterschaft und Aufstieg gute Karten besitzen, dürfte es für den 1. FC Schwalmstadt II, SG Brunslar/Wolfershausen, SG Immichenhain/Ottrau, SG Kirchberg/Lohne und SG Neuentall/Jesberg darum gehen, möglichst schnell die nötigen Zähler zum Klassenerhalt zu sichern. Zum Favoritenkreis zählen weiterhin Altenlotheim, Eintracht Baunatal und Bad Wildungen.

Bis zu fünf Absteiger

Neu in der Liga sind neben Absteiger Mengsberg auch Eintracht Baunatal (wechselte aus der Staffel 2) sowie die Aufsteiger TSV/FC Korbach II und SSG Ense/Nordenbeck. Erneut steigt nur der Meister auf, der Zweite geht in die Aufstiegsrunde. Pikant: Da die Richtzahl überschritten wurde, droht bis zu fünf Teams der Abstieg.

Der erste Spieltag geht geschlossen am kommenden Sonntag (15 Uhr) über die Bühne. Dabei stehen Derbys im Fokus. Wabern misst sich mit Nachbar Homberg, Eintracht Baunatal mit Stadtrivale TuSpo Rengershausen und die SG Neuental/Jesberg erwartet die SG Bad Wildungen/Friedrichstein.

In der heutigen Ausgabe stellen wir die Mannschaften vor, die aus heimischer Sicht am stärksten einzuschätzen sind. In der morgigen Ausgabe folgen die übrigen fünf. (zkv)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.