Fußball-Verbandsliga: Korbach muss am Sonntag beim Tabellenzweiten Lehnerz ran

Größter Druck abgefallen

Fällt am Sonntag wegen einer Verletzung aus: Raphael Leibfacher, hier mit Coach Rainer Schramme. Foto: zmp

Korbach. Nach zwei Siegen in Folge ist beim Fußball-Verbandsligisten TSV/FC Korbach der größte Druck abgefallen. Nach den sechs Punkten aus den Spielen bei Flieden II (8:3) und zuletzt gegen den SV Steinbach (4:2) haben sich die Kreisstädter wieder auf einen Nicthabstiegsplatz vorgeschoben. Und: Der TSV/FC kann mit neuem Selbstvertrauen in die Partie am Sonntag beim TSV Lehnerz II gehen (14 Uhr).

„Wir wollen genau da weiter machen“, sagt auch Torsten Vesper, der Korbacher Co-Trainer. Der war auch mit der Leistung seines Teams gegen den SV Steinbach am Samstag „absolut einverstanden“, auch wenn die Kreisstädter diesen Sieg teuer bezahlen mussten. Denn mit Raphael Leibfacher und Daniel Kinzel zogen sich zwei Leistungsträger Verletzungen zu und werden in diesem Jahr nicht mehr spielen können.

Mit Leibfacher fehlt damit ein Spieler, der sich laut Vesper zuletzt gut ins Team eingefügt habe. „Wie wir das kompensieren, steht noch nicht fest“, so der Coach, der auch darauf hinweist, dass in dieser Woche einige Spieler erkältungsbedingt nicht trainieren konnten. Wahrscheinlich erscheint aber, dass Matthias Rösner, der gegen Steinbach 90 Minuten lang auf der Bank saß, wieder das Mittelfeld des TSV/FC verstärken dürfte.

Vor dem Gegner hat Vesper Respekt. „Eine gute Mannschaft, die schnellen Fußball spielt“, hat der Coach die Hessenligareserve in Erinnerung, die im Hinspiel in Korbach einen 3:1-Sieg feierte, dabei allerdings erst in der Schlussphase die entscheidenden Tore erzielte. „Wir hatten damals einen Punkt verdient gehabt“, so Vesper, der aber auch sagt: „Für mich ist es nicht so überraschend, dass Lehnerz auf dem zweiten Rang steht.“ Allerdings weiß Torsten Vesper auch um das Los einer Reserve, bei der die Aufstellungen von Woche zu Woche ungewiss ist. Und: Der kommende Gegner ist aufgrund von Spielausfällen nicht im Rhythmus. „Wir sind das schon und das ist für uns ein Vorteil.“ Personell fehlt dem TSV/FC auf jeden Fall neben Kinzel und Leibfacher nur der noch ein Spiel gesperrte Steven Schmelter.

„Die Jungs haben es verdient, zuhause nochmal zu spielen und zu zeigen, was sie drauf haben“, sagt TSV-Coach Marco Lohsse, der aber auch weiß: „Ob wir spielen, entscheidet die Stadt. Mal sehen, wie der Platz am Wochenende aussieht.“ Auf Kunstrasen kann Lehnerz nicht ausweichen. Warum Lohsse unbedingt spielen will, ist die personelle Situation: „Nur Michael Geier hat Rückenprobleme. Sonst sind alle an Bord.“ (tsp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.