1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball regional

Gruppenliga der Junioren: Korbach 13:0 und 0:11

Erstellt:

Kommentare

Keinen Zentimeter weiche ich: Korbachs Timon Ole Barthel (links) gegen Finn Lindner (Hessen Kassel).
Keinen Zentimeter weiche ich: Korbachs B-Junior Timon Ole Barthel (links) gegen Finn Lindner (Hessen Kassel). © bb

Die Fußball-Junioren sind am Wochenende in die Gruppenliga gestartet; zumindest die beiden älteren Altersklassen. Von fünf Waldecker Teams hat aber nur eines gewonnen.

Der Aufsteiger hat beim Vorjahres-Vizemeister Lehrgeld bezahlt: Bei der A-Jugend war in dankbarer Auftakt war für den TSV Korbach das Kräftemessen gegen die JSG Altmorschen in der Gruppenliga. Auch Aufsteiger JSG Edertal/Friedrichstein punktete.

Den Start in die Gruppenliga-Saison der B-Jugend hatte sich die ambitionierte JSG Twistesee anders vorgestellt. Der TSV Korbach auch, aber er hat den stärksten Gegner womöglich schon hinter sich. Nur die JSG Edersee punktete von den drei Waldecker Teams.

A-Junioren: Guter Auftakt für Friedrichstein/Edertal

TSV Korbach – JSG ABBM 13:0 (7:0). „Nach vorn druckvoll, nach hinten stabil, viel über die Flügel gespielt: alle Vorgaben erfüllt“, lautete die Analyse Danny Petersens. Ein Haar in der Suppe fand der TSV-Trainer aber: „Wir haben noch zu viele hundertprozentige Chancen vergeben. Gegen stärkere Gegner kannst du dir das nicht erlauben.“

Korbach war gegen einen schwachen Gegner in allen Belangen überlegen. Vierfach-Torschützen waren Maik Walger und Anouar Benalia, die weiteren Treffer erzielten Eldon Cenaj, Marvin Emde, Louis van Herzeele, Jeremy Schmidt und Marcel Siebert.

TSV Heiligenrode – JSG Friedrichstein/Edertal 2:2 (0:2). Die JSG-Kicker bekamen Lob von ihrem Trainer Janis Schuldt für den Einsatz und die Erfüllung ihrer Aufgaben. In der hitzigen, hektischen und kämpferisch geprägten Partie hatten die Gäste zunächst leichte Feldvorteile. Aus den wenigen Torraumszenen machte der Waldecker Vertreter mehr. Pascal Camara traf in der 14. und 28. Minute zum 0:2. JSG-Keeper Alexander Plangkamon verhinderte mit einer Glanzparade den Anschlusstreffer.

Nach der Pause stellte Heiligenrode um, agierte mit langen Bällen, die Gäste bekamen keinen Zugriff mehr. Folge war das 1:2 per Handelfmeter (69.). Danach stellte Friedrichstein um, bekam das Spiel wieder in den Griff. Allerdings rächte es sich, dass die JSG in der Schlussviertelstunde fünf „dicke Dinger“ nach Kontern nicht ins 3:1 ummünzten: In der Nachspielzeit holte sich der TSV durch einen berechtigten Strafstoß noch einen Punkt.

B-Junioren: Edersee in der Schlussminute im Pech

TSV Korbach – Hessen Kassel II 0:11 (0:6). Das Ergebnis sagt schon alles über die Kräfteverhältnisse aus. Titelfavorit KSV war deutlich überlegen. Korbach ging zwar hoch motiviert ins Spiel, musste jedoch schnell anerkennen, dass nichts zu holen war. Zudem mit Joel Rusch ein etatmäßiger Feldspieler zwischen den Pfosten, der aber seine Sache aber sehr gut machte. Trotz der Unterlegenheit überzeugte der TSV kämpferisch und hörte nie auf, sich zu wehren. .Die Torschützen des KSV: Viermal Moritz Matthaei, zweimal Orestis Plakou sowie Lasse Schönewolf, Ben Battenberg, Mardin Bülgen, Finn Klawonn und Nils Malekzada.

SV Eschwege – JSG Edersee 1:1 (0:0). Die Anfangsphase gehörte den Gästen, die sich allerdings keine Torchancen erarbeiten konnten. Dann wurde Eschwege stärker, verpasste aber bei vier gute Möglichkeiten ebenfalls ein Tor. Nach dem Seitenwechsel zeigte sich Edersee viel stärker und bestimmte das Geschehen. Ein gefährlicher Standard und ein Kopfball von Xaver Koppe waren erste Hinweise darauf, dass es bald klingeln würde. Und das tat es, als sich Elias Burkhardt energisch durchsetzte und mit einem Schlenzer traf. Das 0:2, erneut durch Burkhardt, sowie Elmar Colovic verhinderten Latte bzw. Torhüter. Das rächte sich: In der letzten Minute fiel noch der verdiente Eschweger Ausgleich durch Elias Reitz, der die Konfusion vor dem Tor nach einem Freistoß ausnutzte.

Witzenhausen/Hebenshausen – Twistesee 2:0 (2:0). Der kleine, trockene und holprige Platz machte es den Gästen schwer, ihre spielerischen Mittel anzuwenden. Stattdessen zogen die Gastgeber Vorteile daraus, insbesondere in der zweiten Hälfte. Trotz einiger Ausfälle kam Twistesee durch Laurin Lange und Thore Rube zu ersten Chancen. Die robust, aber fair auftretenden Gastgeber kauften den Twisteseern aber dann nach für nach den Schneid ab.

In einer Phase, in der nicht viel zusammenlief, kassierte der Gast binnen fünf Minuten Gegentore durch Nico Vedder und Daniel Sawazki (14., 19.). Twistesee stellte dann um und beherrschte fortan das Geschehen. Im Spiel auf ein Tor verpassten jedoch Paul Bäcker, Falk Schneider, Laurin Schön und Thorben Rube mit Lattentreffer das Ergebnis umzudrehen. (Detlef Vesper)

Auch interessant

Kommentare