Am Sonntag kommt Melsungen

Der nächste Verletzungsschock für den TuSpo Mengeringhausen

Porträt Giulian Braun
+
Wird dem TuSpo lange fehlen: Giulian Braun.

Endlich mal wieder zuhause um Punkte: Für zwei weitere Waldecker Vereine, die am zweiten Spieltag der Gruppenliga ran müssen, geht der Corona-Lockdown eigentlich erst jetzt zu Ende.

Korbach - Der TuSpo Mengeringhausen trifft am Sonntag im Melsunger FV auf den Gegner, dem die Grün-Weißen auch in ihrem letzten Kick vor der Zwangspause im Oktober 2020 gegenüberstanden - genau wie die SG Bad Wildungen am Freitagabend gegen den FC Homberg . Der TSV Altenlotheim hat die SG Brunslar/Wolfershausen zu Gast, die SG Goddelsheim/Münden spielfrei.

Mengeringhausen – Melsungen. Den TuSpo beutelt es gerade schwer. Die nächste bittere Los trifft Giulian Braun: Der Neuzugang aus Edertal hat sich beim Auftakt-0:6 seiner Mannschaft in Mengsberg Kreuz- und Außenband gerissen. Nach gut 30 Ligaminuten. Ob in dieser Saison weitere dazukommen? Ungewiss.

„Der nächste Nackenschlag“, sagt Spielertrainer Andre Gutmann. Mit einem Achillessehnenriss hatte sich in der Vorbereitung schon Dominik Lüdtke schwer verletzt, zudem hat Tim Schade des Berufs wegen die Heimat verlassen. „In Giulian Braun hätten wir einen gehabt, der die Lücke von Dominik hätte schließen oder die Rolle von Tim hätte übernehmen können.“, sagt Gutmann, dem es für den Spieler leid tut.

Braun wird in der Offensive schmerzlich fehlen, Gutmann muss sehen, wie er sein Team gegen die favorisierten Melsunger ausrichtet, er will sich von dem neuerlichen Rückschlag nicht run-terziehen lassen. „Auch die anderen 13,14 Spieler im Kader können Fußball spielen.“ Mit taktischer Disziplin und großem Einsatz will Gutmann versuchen, „die Aufgabe positiv anzugehen“ und trotz allem was zu reißen. Ein Positiverlebnis verschafften sich die Grün-Weißen am Dienstag beim 4:2 im Testspiel beim VfB Marsberg II. Zudem konnte der neue Co-Trainer Marcel Schilling die Spieler näher kennenlernen.

Gutmann hofft zudem auf die Rückkehr von Marcel Löhndorf, der am Mittwoch in der Reserve seinen ersten Saisoneinsatz hatte. Vielleicht kriegt er ja noch ein paar Tipps von seinem Altenlotheimer Kollegen Robin Wissemann, der zum Start mit dem TSV in Melsungen 0:2 unterlag. Den Sieg bezahlte der FV mit der Knieverletzung von André Schnell (60.) teuer.

Statistik: Vor vier Jahren schlug der TuSpo als Aufsteiger die Melsunger mit 3:0. Das Treffen im Vorjahr an der Hagenstraße ging mit 4:3 an den MFV.

Altenlotheim – Brunslar/Wolfershausen. Knapp 66 Stunden nach dem Derby in Goddelsheim (0:3) erwartet Altenlotheim die SG zum ersten Ligaspiel am Oberbach. „Brunslar ist eine spielstarke Mannschaft, die versucht den Ball laufen zu lassen“, beschreibt Trainer Robin Wissemann den Gegner. Im Hinterkopf hat er die hohe Termindichte seiner Mannschaft: „Da wir mit dem Hessenpokal in sieben Tagen drei Spiele haben, müssen wir schon ein bisschen schauen, dass wir die Belastung auf möglichst viele Schultern verteilen.“

Damit deutet der Trainer Änderungen in der Startelf an.. Am Sonntag werden nach wie vor Sascha von Drach und Tim Backhaus fehlen. Die Gäste starteten mit einem 2:2 gegen Neuental/Jesberg in die Saison.

Statistik: Brunslar war zuletzt vor fünf Jahren am Oberbach; in den letzten zwei Serien fielen die Spiele beim TSV jeweils wegen Saisonabbruch aus. Das Hinspiel der Vorsaison endete 2:2. (dv,mn,bb)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.