1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball regional
  4. Gruppenliga Fulda

Naumanns Schuss ins Aulataler Glück

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Die Brust ist breit: Andre Honstein und die SG Aulatal haben zum Auftakt das Derby gegen den SVA gewonnen.  Foto: Eyert
Die Brust ist breit: Andre Honstein und die SG Aulatal haben zum Auftakt das Derby gegen den SVA gewonnen. Foto: Eyert

Kirchheim. Marcel Naumann hat’s entschieden: Ein Freistoßtor der Nummer neun zum 1:0 (0:0) nach gut einer Stunde sicherte Aufsteiger SG Aulatal im Derby gegen den SVA Bad Hersfeld die ersten drei Punkte im Kampf um den Klassenerhalt der Fußball-Gruppenliga Fulda.

Vor 350 Zuschauern entwickelte sich eine Begegnung, die typisch für einen Saisonauftakt steht. Hier der Aufsteiger, der die Mischung zwischen Euphorie und Geduld finden muss. Dort der Favorit, der die Rolle anzunehmen hat, aber ebenso wie der Gegner nicht weiß, wo er nach der Vorbereitung steht. Dementsprechend wirkte zu Beginn vieles etwas holprig. Angetrieben vom fleißigen Lucas Führer, zog Asbach seine Angriffe zumeist über links durch, ohne aber im Strafraum einen Abnehmer zu finden. Denis Masic sorgte für den einzigen Höhepunkt in Hälfte eins, als er mit einem 18-Meter Freistoß SG-Schlussmann Fabian Lepper zur Glanzparade zwang (26.).

Auch nach Wiederbeginn war es zuerst der Gast, der die Initiative ergriff, ehe dem Ullrich-Team „der Stecker gezogen wurde“. Nach einem Foulspiel von Führer, der danach Gelb-Rot gefährdet ausgewechselt wurde, versenkte Naumann von der linken Außenseite den Ball – nicht ganz unhaltbar – hoch ins lange Eck (57.). Aulatal zog sein Konzept mit einer geschlossenen Defensive durch. Mit dem Makel, schludrig eigene Chancen auszulassen.

Von Michael W. Rimkus

Auch interessant

Kommentare