Was war denn da los? Bei Zichs Knie geht nun die Gesundheit vor

Verletzungspause während des Gruppenliga-Derbys: Maxim Zich wird an der Bande auf dem Rasenplatz in Allendorf behandelt. Foto:  Kaliske

Röddenau. Für viele war es die Überraschung des ersten Fußball-Spieltages. Im Gruppenliga-Derby zwischen dem FC Ederbergland II und dem TSV Röddenau (Endstand 1:0) stand, staunend für viele Zuschauer, Maxim Zich in der Startaufstellung des TSV Röddenau.

Die Tatsache ist an und für sich keine Überraschung, zählt Zich doch zu den Leistungsträgern des TSV. Wenn man aber weiß, dass Zich sich zum Ende der abgelaufenen Saison das vordere Kreuzband im rechten Knie gerissen hatte, dann konnte man mit seinem Einsatz in diesem Spiel nicht rechnen.

Der Einsatz dauerte dann leider nicht lang. Bereits früh in der Partie kam doch das Aus für den Angreifer. „Es ist beim Gerade auslaufen passiert“, erinnert sich Zich. „Wir haben es nach einer Behandlungspause zwar noch einmal probiert, aber es hatte dann keinen Sinn mehr.“ (mp)

Warum der Röddenauer es überhaupt versuchen konnte und wie es jetzt weitergeht, lesen Sie in der Printausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.