FC Ederbergland II gegen TSV Röddenau.

Gruppenliga Gießen/Marburg: Derby zum Saisonauftakt

+
Auch er ist immer noch angeschlagen: Röddenaus Stürmer Maxim Zich gehört zu den Leistungsträgern seiner Elf, sein Einsatz zum Saisonstart ist allerdings fraglich. 

Frankenberg. Für die beiden Frankenberger Vereine der Fußball-Gruppenliga Gießen/Marburg beginnt die neue Saison gleich mit einem Derby: Am 2. August empfängt der FC Ederbergland II in Allendorf den TSV Röddenau.

Die Hessenligareserve peilt unter Trainer Fajko Efendic wieder eine sorgenfreie Saison an und hofft so, die vielen jungen Spieler gut integrieren zu können. Der FCE II dürfte wieder mit eine der jüngsten Mannschaften ins Rennen schicken.

Für den TSV Röddenau zählt erneut nur der Klassenerhalt. Die Vorzeichen lassen momentan auch nicht mehr erwarten, wie Spielausschussobmann Thomas Müller sagt. „Unsere Vorbereitung auf die Saison läuft sehr mäßig. Wir haben eine schlechte Trainingsbeteiligung, was an schon jetzt vielen verletzten und angeschlagenen Spielern liegt." Ergebnis dieses personellen Engpasses war dann auch das Ausscheiden im Kreispokal nach der 2:3 Niederlage gegen Rennertehausen/Battenfeld.

Ob die Leistungsträger Maxim Zich, Tobias Grebe, Leon Holler, Vedran Madarevic und Ronny Schäfer zum Saisonstart dabei sein können, ist wegen ihrer Verletzungen fraglich. „Wir wissen, dass es eine schwierige Saison für uns wird und was uns erwartet. Aber wir sind kampfbereit“, verspricht Thomas Müller. (red)

Mehr zu den beiden Frankenberger Vereinen in der Gruppenliga lesen Sie in der Donnerstagsausgabe der Frankenberger Allgemeinen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.