Fußball-Gruppenliga: Last-Minute-Sieg für FCE

Ederberglands Reserve siegt glücklich durch Shintani mit 3:2

Packender Zweikampf auf der Beetwiese: Obbornhofens Patrik Möstl (rechts) kann in dieser Szene vor Manuel Todt vom FC Ederbergland II klären. Foto:  H.-N. Meiser

Allendorf-Eder. Der FC Ederbergland II konnte sich am Sonntag über einen 3:2 (2:1)-Last-Minute-Sieg in der Gruppenliga Gießen freuen. Es war der siebte Saisonsieg.

Die Heimmannschaft begann gut, musste aber bereits nach sieben Minuten das überraschende 0:1 hinnehmen. Der Gegner aus Obbornhofen konnte einen schnellen Vorstoß durch Jannick Launspach zu seinen Gunsten vollenden.

Das ließ das Team von Trainer Steffen Schäfer jedoch relativ kalt. Die ungefähr 100 Zuschauer hatten das Gefühl, dass die Mannschaft gerade durch den Gegentreffer motiviert wurde.

Marcel Langhoff war es, der in der 14. Minute den viel umjubelten und auch verdienten Ausgleich schoss. Die Reserve des Hessenligisten wurde immer besser und erzielte nur zwei Minuten nach dem Ausgleich den 2:1-Führungstreffer durch den Japaner Iori Shintani (16.).

Aber auch die Gäste hatten weiterhin ihre Möglichkeiten, scheiterten aber immer wieder am starken Torhüter Julian Hilbert.

Die zweite Halbzeit war genauso spannend und offen wie der erste Durchgang. Beide Teams profitierten von den Fehlern des Anderen und spielten sich immer wieder hochkarätige Tormöglichkeiten heraus, aber sie brachten den Ball nicht im Tor unter.

Mit zunehmender Spieldauer bekamen die Hausherren mehr und mehr Probleme, was vor allem daran lag, dass der Gegner einfach nicht locker ließ. Die Zuschauer merkten den Biss in den Zweikämpfen und die Lust im Öffnungsspiel. Nach ungefähr 60 Minuten hatten die Gäste dann die vollständige Überhand gewonnen und erzielten in der 76. Spielminute den mehr als überfälligen Ausgleich durch Marco Hartig.

Dieser erneute Rückschlag für die Schäfer-Elf war bitter, aber anscheinend nötig. Denn auch jetzt kamen die Hausherren wieder mit viel Dampf über die Außen und spielten wie in der ersten Halbzeit. Die zweite Mannschaft des FC Ederbergland zeigte guten Fußball, nutzte aber die Chancen erneut nicht und so hatte man das Gefühl, dass es bei dem nicht gerade unverdienten Remis bleiben würde.

Doch als Schiedsrichter Manuel George die Pfeife schon Richtung Mund führte und die Partie kurz vor dem Abpfiff stand, war es Iori Shintani, der mit einem „Lucky Punch“ den glücklichen Heimsieg für den FCE II bescherte (90. +1).

„Am Ende ist es ein glücklicher Sieg. Wir hatten einen starken Gegner zu Gast, aber auch einen starken Mann im Tor. Julian Hilbert hat uns immer wieder mit guten Paraden im Spiel gehalten“, erklärte Horst Kziuk vom Vorstand der Ederbergländer.

Von Simon Röse

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.