1. Startseite
  2. Sport
  3. Fußball regional
  4. Gruppenliga Gießen/Marburg

Lob an die Youngster des FC Ederbergland nach 2:2 in Braunfels

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Erzielte die Ederbergländer Führung: Jan Runzheimer (rechts), hier gegen den Cleeberger Dominik Huisgen.
Erzielte die Ederbergländer Führung: Jan Runzheimer (rechts), hier gegen den Cleeberger Dominik Huisgen. © Archivfoto: Michael Paulus

Durch eine couragierte Leistung der FCE-Youngster im Gruppenligaspiel beim FSV Braunfels brachte Ederbergland  II beim 2:2 (1:1)-Remis verdient einen Punkt mit an die Eder zurück.

Bereits nach sechs Spielminuten setzte nach einer Flanke von Marius Guntermann, FC-Angreifer Jan Niklas Runzheimer mit einem Schuss das erste Ausrufezeichen in Reihen der Ederbergländer.

Nach dem gleichen Muster wieder über die rechte Angriffsseite bugsierte Runzheimer dann die Hereingabe von Guntermann zum 0:1 unbedrängt über die Linie (7.). Mit der frühen Führung im Rücken bot der FCE der Heimelf im läuferischen und kämpferischen Bereich lange Zeit Paroli. 

Lediglich beim Kopfball von Dominik Desch an den Pfosten (20.) hatte der FCE Glück auf seiner Seite. Beim Gegentor zum 1:1 (22.) von Dominik Fürbeth durch einen gut vorgetragenen Konter war man in Hälfte eins einmal nicht aufmerksam genug.

Im zweiten Abschnitt machte Braunfels mehr Druck und erspielte sich einige Chancen. Turm in der Schlacht war nun A-Junioren-Keeper Nils Schneider, der in seinem ersten Seniorenspiel fehlerfrei und gute FSV-Chancen zu Nichte parierte. 

Nachdem FSV-Angreifer Jan Petruschke nach einem Eckball im eigenen Strafraum Viktor Holzmann im Stil eines Ringers niederrang, zeigte Referee Felix Ebert auf den ominösen Punkt. Marius Guntermann traf sicher zum 1:2 (73.). Mit der erneuten Führung im Rücken konzentrierte der FCE sich nun auf die Abwehrarbeit. 

Die Heimelf hatte aber das Glück des Tüchtigen und glich zum 2:2 aus durch Arben Gojani (81.). Auf der FC-Seite hatte der eingewechselte Jan Luca Müller (89.) sowie auf der Gegenseite Mahyar Aliakbari (90.) den Siegtreffer noch auf dem Fuß.

Das Fazit von FCE-Trainer Fajko Efendic: „Aus meiner Sicht ein gerechtes Remis, mit ein bisschen Glück gewinnen wir, mit etwas Pech gehst du als Verlierer vom Platz. Auf Grund der personellen Lage ein Lob ans Team, besonders an unseren A-Jugend Torwart, der bei seinem Einstand trotz zweier Gegentreffer am Ende den Punkt festhielt."

Von Ralf Feuring

Auch interessant

Kommentare