Maxim Zichs großer Auftritt beim Röddenauer Sieg

Fulminantes Kopfballduell: der Schröcker Lukas Greb gegen den Röddenauer Nils Gaydos (vorn). Foto:  Hoffsteter

Schröck. Dem TSV Röddenau ist es mit großem Kampfeswillen gelungen, am Ostermontag einen 3:2-Auswärtserfolg beim Viertplatzierten FSV Schröck in der Fußball-Gruppenliga zu landen.

„Wir wollten stabil in der Defensive stehen und wenig zulassen, was uns gerade in der ersten Halbzeit sehr gut gelungen ist. Wenn man dann noch drei Tore auswärts schießt, dann ist der Sieg nicht unverdient“, gab TSV- Coach Cataldo Schirru freudig zu Protokoll.

Die ersten 25 Minuten liefen zunächst ohne große Höhepunkte und Chancen ab. Dann setzte Chris-Michael Vaupel mit schönem Zuspiel Maxim Zich in Szene und dieser stach als Torjäger wie aus dem Nichts mit dem ersten Nadelstich zum 1:0 aus Sicht der Gäste zu (28.).

Die Nachspielzeit der ersten Hälfte lief bereits, als es zum zweiten Mal im Schröcker Kasten klingelte. Der starke Nico Wroblewski zirkelte einen Freistoß aus dem Halbfeld genau auf den Kopf von Tobias Grebe, der zur umjubelten 2:0- Halbzeitführung traf.

Nach dem Seitenwechsel verkürzte Alban Ademi (49.), ehe der Auftritt von Maxim Zichfolgte. Auf der linken Außenbahn zog er bei einem Konter auf und davon, vernaschte noch drei Gegenspieler und traf zum wichtigen 3:1 (58.). Schröck gelang durch Michael Rübe (74.) nur noch der 2:3-Anschlusstreffer.

Mehr zur Gruppenliga lesen Sie in der Dienstagsausgabe der Frankenberger Allgemeinen.

Von Ralf Feuring

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.