TSV Röddenau unterliegt 0:5 in Schröck - Schoch trifft dreimal

+
Hatte eine der raren Möglichkeiten in Schröck: Maximilian Muth (links), daneben Markus Dippel vom TSV Röddenau.

Röddenau. Ohne Chance blieb der TSV Röddenau am Samstag bei der 0:5 (0:2)-Niederlage in der Gruppenliga Gießen/Marburg beim FSV Schröck und tritt damit im Abstiegskampf weiter auf der Stelle.

Von Beginn an agierte die Elf von Trainer Cataldo Schirru zu nervös und brauchte lange, um ihre Ordnung zu finden. Das spielte den Gastgebern in die Karten und sie nutzten es bereits in der vierten Minute aus. Der erfahrene ehemalige Verbandsligakicker Andreas Schoch markierte ungestört den ersten seiner drei Treffer.

Der zweite Treffer der Heimmannschaft fiel Sekunden vor dem Halbzeitpfiff. Nico Wroblewski berührte Schoch an der Strafraumgrenze, dieser nahm die Situation gerne an und fiel. Den Elfmeter setzte Marcel Schmidt zum 2:0 in die Maschen (45.).

Die zweite Hälfte spiegelte die ersten 45 Minuten. Schröck im Vorwärtsgang und der Schirru-Elf blieb kaum Zeit und Raum ihr Spiel aufzubauen.

In der 59. Minute flankte Marcel Schmidt in die Mitte zu Schoch, der ungehindert verwertete. Zehn Minuten später der gleiche Ablauf, nur diesmal war es Angelo Rübe, der einlochte. Den Schlusspunkt setzte wieder Schoch mit einem Kopfball nach Freistoß von Roman Herdt (85.).

Von Dieter Geßner

Mehr lesen Sie in der Montagausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.