Abstiegsplätze verlassen

Vier Tore: Serkan Erdem schießt den FC Ederbergland II zum Sieg

+
Hacke auf Spitze auf der Beetwiese: Der Ederbergländer Jermaine Hofmann (rechts) im Kampf um den Ball mit Felix Fecke von der SG Waldsolms.

Allendorf/Eder. Einen Sprung von Platz 13 auf neun hat der FC Ederbergland II mit seinem 6:2 (2:1)-Sieg gegen SG Waldsolms gemacht und damit die Abstiegsränge verlassen.

Großen Anteil am Erfolg hatte Stürmer Serkan Erdem mit seinen vier Treffern. „Heute haben wir einen riesen Schritt nach vorne gemacht“, zeigte sich Ederberglands Coach Fajko Efendic nach Ende der Partie erleichtert. 

Dabei sah das Spiel der Hessenligareserve in den ersten 50 Minuten alles andere als souverän aus, obwohl Erdem nach fünf Minuten, nachdem Waldsolms-Keeper Jannik Zoerb eine Flanke von Robin Wissemann direkt vor seine Füße abklatschte, bereits zum 1:0 traf. 

Von den Gästen kam zunächst nicht viel, ein erstes Ausrufezeichen kam erst, als ein Kopfball von Patrick Diehl nach einer Ecke durch Sebastian Auriga knapp das FCE-Tor verfehlte (18.). Waldsolms erkämpfte sich in der Folgezeit mehr offensive Anteile, weil Ederbergland zu sorglos und unkonzentriert in der Abwehr agierte. 

Erdem sorgt für erneue Führung 

Nach 36 Minuten musste Torhüter Dominik Gerbracht zweimal vor SG-Akteur Niyazi Oezdemir retten, gegen den Nachschuss zum Ausgleich von Lukas Busch hatte er aber keine Chance. Der FCE setzte sofort nach und Erdem traf nach Musterpass von Jan Runzheimer nur zwei Minuten später zur erneuten Führung.

Kaum zwei Zeigerumdrehungen nach dem Wiederanpfiff, Ederbergland wohl noch in Gedanken in der Kabine, markierte Thomas Markiewicz nach einem Freistoß aus der eigenen Hälfte von Felix Fecke den 2:2-Ausgleich (47.). Ein Eckball von Jan Runzheimer, den sich SG-Torwart Zoerb beim Abwehrversuch selber ins Toreck faustete (63.), brachte die Gastgeber endgültig auf die Siegerstraße. 

Trainer Efendic hochzufrieden

Nach dem dritten Treffer von Erdem, der einen Abschlag seines Torwarts Gerbracht zum 4:2 veredelte, waren die Gäste, die jetzt kaum noch zum Zug kamen, endgültig abgemeldet (63.), so dass die Treffer zum 5:2 (78. Erdem) und 6:2 (88. Robin Bögel) nur noch Formsache waren. 

„Das meine im Durchschnitt so junge Mannschaft nach den Gegentreffern zurückgekommen ist, war schon beeindruckend, auch wenn der Sieg vielleicht um ein, zwei Tore zu hoch ausgefallen ist“, war Efendic hochzufrieden. Waldsolms-Trainer Benjamin Höfel gab zu, „dass unsere Niederlage völlig verdient war. Wir haben viel zu viele Fehler gemacht“.

Von Dieter Gessner

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.