Fußball-Gruppenliga: Verdient, aber unglücklich

Ederbergland II kassiert bei SF/BG Marburg 1:2-Niederlage

Patrick Wissemann

Marburg. Im Prinzip hoffnungslos unterlegen, aber am Ende unglücklich verloren: Fußball-Gruppenligist FC Ederbergland II erlebte bei der 1:2 (0:2)-Niederlage als Gast der SF/BG Marburg eine Partie der Extreme.

„Klar haben wir verdient verloren. Und doch war es ein bisschen unglücklich¨, wusste Gästecoach Steffen Schäfer nach den 90 vorwiegend einseitigen Minuten nicht so recht, wie er die Partie einordnen sollte. Seine Mannschaft, ebenso wie die Gastgeber stark ersatzgeschwächt angetreten, sah eine gute Stunde kein Land. Nicht genug damit, dass nach vorne überhaupt nichts lief, leistete sich Ederbergland II hinten einen kapitalen Fehler nach dem anderen. Vor der Pause besaßen die Kombinierten vom Marburger Zwetschenweg vier hundertprozentige Gelegenheiten, die alle auf das Konto des eigentlich in der zweiten Garnitur kickenden Lukas Klütz gingen. Klütz war dann auch für die Treffer zum 2:0-Pausenstand verantwortlich (13./15.). Ederbergland II offenbarte gravierende Stellungsfehler im Defensivverbund und sah vor allem bei gegnerischen Standardsituationen schlecht aus. „Unser Manko war heute nur die Chancenverwertung“, erkannte Marburgs Trainer Armin Dahlhoff. Schäfer hingegen sah, „dass bei uns in der ersten Halbzeit einige vielleicht nicht konnten, andere aber offensichtlich nicht wollten.“

Ganze zwei Torschüsse gaben die Gäste zunächst im zweiten Akt ab. Was dabei Jetmir Shabani (64.) und Benjamin Wolf (70.) nicht gelang, schaffte dann Patrick Wissemann. Er verkürzte auf 1:2 aus Sicht des FCE II (86.). Bei schier unglaublichen Marburger Möglichkeiten hätte der FCE Iängst ein Debakel erleben können, blieb aber aufgrund der verheerenden Abschlussschwäche der Hausherren bis zum Abpfiff im Spiel. „In einer solchen Klasse muss von meinen Leuten, die zeigen sollten, dass sie hier spielen können, einfach mehr kommen¨, verlangte Schäfer. Freuen durfte er sich neben einer kleinen Steigerung nach der Pause nur über das Startelfdebüt des lange verletzten Nils Hoffmann im Kalenderjahr 2014.

SF/BG Marburg: Möller - Bepperling, Ikari, Schnitzer, Leinweber (84. Michaelis) - Giuda (76. Kuschnir), Fabian Weidenhausen - Haberzettl, Hacker - Klütz, Jauernick

Ederbergland II: Hilbert - Dreher, Patrick Wissemann, Hoffmann (72. Trusheim), Taskiran - Langhoff (46. Nicolai Karge) - Atakan (46. Shabani), Wolf, Sajdajan, Bauch - Todt

SR: Nöh (Breitscheid) - Zu.: 100 - Tore: 1:0 Lukas Klütz (13.), 2:0 Klütz (15.), 2:1 Patrick Wissemann (86.). Foto:  nh

Von Rainer Maaß

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.