Altenlotheim feiert 5:3-Sieg

+
Steuerte seinem Team zwei Treffer zum 5:3-Sieg bei: Der Altenlotheimer Karsten Trachte (rechts), der hier mit Pascal Ohm abklatscht.

Altenlotheim. Mit dem ersten Auswärtssieg in diesem Jahr - einem 5:3 (1:2) - hat sich der TSV Altenlotheim drei wichtige Zähler im Kampf um den Klassenerhalt in der Fußball-Gruppenliga gesichert.

Auch ein 1:3-Rückstand kurz nach dem Seitenwechsel änderte nichts am Siegeswillen der Gäste. Zugegebenermaßen muss man aber auch eingestehen, dass bei der Defensive der Platzherren einiges im Argen lag. Altenltoheims Torhüter Mirko Ohnesorge gelang das Kunststück zum zwischenzeitlichen 1:2, einen Abschlag aus der Hand direkt im gegnerischen Tor unterzubringen. Gegenüber der 0:5-Niederlage bei Absteiger SSG Ense/Nordenbeck konnte Altenlotheims Trainer Volker Backhaus auf die Stammspieler Marc-Andre Garthe, Mirko Ohnesorge, Andre Wolf und Pascal Ohm zurückgreifen. Dafür musste der torgefährliche Mittelfeldspieler Lorenz Leicht passen.

Altenlotheim begann abwartend und lauerte auf Konter. Die Heimelf versuchte es mit gepflegtem Aufbau und dabei immer die beiden offensiven Außen Marcel Fischer und Dennis Dorfschäfer einzubindend.

Mit der ersten Chance gingen die Gastgeber dann nach 23. Minuten durch Dorfschäfer, der frei vor Torhüter Mirko Ohnesorge vollstreckte, in Front. Nach dem zweiten Eckball, den die Altenlotheimer Defensive nicht energisch genug klären konnte, erhöhte Geburtstagskind Dorfschäfer mit einem sehenswerten Flachschuss aus 18 Metern. Auf der Gegenseite scheiterte Nico Backhaus frei vor Mengsbergs Torwart Lukas Fischer.

Altenlotheims Torhüter brachte sein Team dann zurück ins Spiel. Ohnesorges Abschlag sprang vor Mengsbergs Keeper auf und über den Platzherren Zerberus hinweg landete der Ball im Netz. Fast fiel noch der Ausgleich vor dem Seitenwechsel, doch Kai Bremmers Freistoß aus gut 30 Metern verfehlte das Gehäuse nur knapp.

Zwei Minuten nach der Pause setzte sich Gerd Hainmüller gegen zwei Verteidiger durch und zog flach aus 16 Metern ab. Unhaltbar landete der Ball im Netz. Die Partie schien entschieden, Mengsberg ohne Heimniederlage in dieser Saison, Altenlotheim noch ohne Auswärtserfolg in diesem Jahr. Was sollte da noch groß passieren. Aber: Eine ganze Menge tat sich noch auf dem Spielfeld, sehr zur Freude des Altenotheimer Anhangs. Zuerst verkürzte der in dieser Spielzeit so oft glücklose Karsten Trache, von Köster aber auch sehenswert eingesetzt. Beim dritten, von insgesamt sieben Altenlotheimer Eckbällen, lenkte Daniel Hainmöller den Ball unglücklich zum Ausgleich ins eigene Tor.

Auch beim 3:4 war Hainmöller beteiligt. Als er sich mit Verteidiger Kollege Julian Schaub nicht einig war, nahm Kai Bremmer das Geschenk zum Führungstreffer dankend an. Den Schlusspunkt setzte Trachte, bei dem der Knoten zur rechten Zeit geplatzt zu sein scheint, mit seinem zweiten Treffer.

Von Uwe Fritz-Stuhlmann

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.