Umstrittener Strafstoß entscheidet über Sieg und Niederlage

TSV Altenlotheim hadert wegen eines umstrittenen Elfmeters

+
Verbissener Zweikampf: Der Altenlotheimer Daniel Bamberger (vorn) und Hannes Seitz vom FC Homberg nehmen hier ihre Arme und Hände zu Hilfe.

Homberg. Trotz Überzahlspiel in der letzten halben Stunde musste sich der TSV Altenlotheim mit 1:2 beim FC Homberg geschlagen geben. Ein diskussionswürdiger Strafstoß entschied die Partie zu Gunsten der Gastgeber.

Altenlotheims Trainer Volker Backhaus musste gegenüber der 2:3-Niederlage beim FC Körle auf Angreifer Alexander Köster verzichten. Für ihn stand Patrick Brandt erstmals in der Startformation. Altenlotheim setzte auf Konter, zog sich bei gegnerischem Ballbesitz immer an die eigene Mittellinie zurück, überließ dem Gegner das Spiel.

Mit dem ersten Eckball dann die überraschende Führung. Kai Bremmer schlug den Ball nach innen, ein gegnerischer Abwehrspieler fälschte das Spielgerät unhaltbar zum 0:1 ab. Doch bereits im Gegenzug fiel der Ausgleich. Uwe Unbehaun kam frei vor Torhüter Mirko Ohnesorge zum Abschluss.

Umstritten dann die Führung der Heimelf. Bremmer spielte im Zweikampf klar den Ball, der Unparteiische entschied zur Überraschung aller auf Elfmeter. Florian Albert Seitz nahm das Geschenk an und verwandelte sicher.

Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich im Dauerregen eine zerfahrene Partie. Nach gut einer Stunde holte sich Hombergs Marvin Diehl die gelb-rote Karte nach seinem zweiten Foulspiel ab.

Von Uwe Fritz-Stuhlmann

Mehr lesen Sie in der Printausgabe der HNA Frankenberger Allgemeine.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.