Gruppenliga: Verfolgerduell in Waltersbrück – Kirchberg/Lohne, Wabern, Brunslar und Felsberg auswärts

TSV bangt um Kapitän Rama

Hoffnungsträger der SG Immichenhain/Ottrau: Innenverteidiger Jakob Stumpf (links), hier im Kampf um den Ball mit Hombergs Marvin Schmidt. Foto: Hahn

Schwalm-Eder. Im einzigen Kreisderby der Fußball-Gruppenliga dieses Wochenendes stehen sich Körle und Homberg gegenüber. Tabellenführer Mengsberg verteidigt gegen Waldeck die Tabellenspitze.

SG Neuental/Jesberg - SG Schauenburg (So. 15 Uhr, Waltersbrück). Es ist nicht nur die reizvolle Begegnung des Tabellenzweiten (13 Punkte) beim Vierten (12). Denn sowohl die Alter-Elf stellt mit Fabian Grosse und Emin Dag, als auch die Gäste mit Hendrik Bestmann und Dennis Riehm treffsichere Stürmer. Doch nur ein möglicher Sieger wird in Sichtweite von Spitzenreiter Mengsberg (18) bleiben.

FC Körle - FC Homberg (So. 15 Uhr). Fünf Monate ist es her, da kassierte der FCH bei der Müller-Elf nach Toren von Marcel Riemann, Daniel Fehr, Erol Eren und Sebastian Schiepe eine 0:4-Pleite. Nach erst einem Auswärtszähler fahren die Kreisstädter als Außenseiter nach Körle. Da wäre in der aktuellen Lage (13. mit vier Punkten) ein Unentschieden schon als Erfolg zu werten.

TSV/FC Korbach - SG Kirchberg/Lohne (Sa. 16 Uhr). Ohne Einsatz aufgrund eines Unwetters in Homberg blieb der Verbandsliga-Absteiger zuletzt ohne Spielpraxis. Die Gäste dagegen feierten einen 2:1-Heimerfolg gegen Neuental/Jesberg. Zwar weiter ohne Frank Jäger, Tobias Riemer und Ibrahim Kaya, doch wieder mit Nicola Stracke und Dustin Taege reist der Tabellenvierte nicht aussichtslos zum Favoriten.

VfR Volkmarsen - FV Felsberg/Lohre/Niedervorschütz (So. 15 Uhr). Zum Duell der beiden Aufsteiger kommt es am Sonntag in Volkmarsen. Mit den besseren Karten für den VfR, der immerhin neun Zähler aus den ersten fünf Spielen erkämpft hat. Doch auch bei den Gästen geht es bergauf: Trotz Personalnot gelang in Wabern durch Sebastian Vollgraf und Islam Elgaz ein 2:2-Remis. Zudem boten sie dem Favoriten vom Reiherwald eine Partie auf Augenhöhe.

TSV Mengsberg - Eintracht Waldeck (So. 15 Uhr). Auch ohne Rene Dingel (Urlaub), sowie die erkrankten Daniel Hainmüller und Lukas Berneburg feierte der TSV einen verdienten 2:1-Erfolg in Schauenburg. Während die beiden Letzteren wieder zurück erwartet werden, steht hinter Kapitän Dardan Rama nach seinem verletzungsbedingten Ausscheiden ein Fragezeichen. Dennoch sollte es Trainer Mario Selzer gelingen, ein wiederum erfolgreiches Team zu präsentieren.

KSV Baunatal II - TSV Wabern (So. 15 Uhr). In Baunatal wartet auf die Kicker des TSV mit dem Kunstrasenplatz ein neuer Untergrund. Auf dem sie alte Fußballer-Tugenden präsentieren sollten: Leidenschaft, Einsatzwille und Laufbereitschaft. Sicher ist, dass von der Leck-Elf in der VW-Stadt ihre spielerischen Fähigkeiten gefordert sind. Was ihnen freilich nicht ungelegen kommt.

SG Immichenhain/Ottrau - TSV Altenlotheim (So. 15 Uhr, Ottrau). „Unsere Ausfälle sind kaum noch zu kompensieren“, beklagt SG-Trainer Helge Hastrich eine lange Verletztenliste. Erweitert in der Partie gegen Volkmarsen durch Roman Bernhardt (Kopf) und Christian Walter (Knie). Immerhin kehrt Jakob Stumpf in die Abwehr zurück. Und mit ihm die Hoffnung, gegen einen gleichfalls angeschlagenen Gegner den zweiten Dreier zu erkämpfen.

SG Bad Wildungen/Friedrichstein - SG Brunslar/Wolfershausen (So. 15 Uhr). „Wir wollen dem Gegner über eine gute Ordnung das Leben schwer machen“, erklärt Brunslars Trainer Nico Röhn vor der Reise in die Badestadt. In der sich Sören Hohmann und Fabian Tippel nach ihren ersten Einsätzen gegen Körle wieder Hoffnung auf die Startelf machen können. (zkv)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.