Gruppenliga-Derby II: SG besiegt ersatzgeschwächte Waldecker klar mit 5:0

Befreiungsschlag für Rhoden

Körperkontakt: Torschütze Adam Sek (SG Rhoden/Schmillinghausen, links) gegen den Waldecker Dimitri Schegolew. Foto:  Kares

Rhoden. Befreiungsschlag für die SG Rhoden/Schmillinghausen: In der Fußball-Gruppenliga Kassel setzte sich die Mannschaft von Thorsten Hirdes und Herbert Trsek hochverdient gegen eine stark ersatzgeschwächte Eintracht aus Waldeck mit 5:0 durch. Für die Mannschaft von Jürgen Ihlefeld stehen weitere schwere Spiele an, fehlten im Derby gleich fünf Stammspieler. „Das war nicht zu kompensieren“, wie Bastian Bremmer in Vertretung des verreisten Jürgen Ihlefeld erklärte: „Wir profitieren jetzt von unserer guten Hinrunde. Die vielen Ausfälle können wir derzeit nicht ersetzen, das hat man heute ganz klar gesehen. Wir haben vielleicht zu defensiv angefangen“.

Auch SG-Trainer Thorsten Hirdes stellte fest, dass es seiner Mannschaft leicht gemacht wurde: „Wir wussten, dass wir auf einen ersatzgeschwächten Gegner treffen. Trotzdem muss man dann auch erstmal das Spiel so entscheiden. Waldeck hatte es uns gerade in der Anfangsphase nicht leicht gemacht, da sie sehr tief standen“, so Hirdes.

In der Tat versammelte sich die ganze Eintracht-Mannschaft vorerst in der eigenen Hälfte und ließ die Gastgeber kommen. In der 13. Minute konnte ein Kopfball von Adam Sek auf der Linie geklärt werden. Dann wurde eine Flanke auf den Kopf von Sek zu kurz abgewehrt, Markus Melcher buchsierte den Ball über Torwart Kögel zum 1:0 in die Maschen (28.).

Weiter luden die Gäste zum Toreschießen ein: Nach einem Abwehrfehler verpasste Sek alleine vor Kögel das 2:0 (32.). Kurz vor der Halbzeit dann komplettes Durcheinander im Eintracht-Strafraum, weder Nils Melcher noch Denis Delic konnten den Ball jedoch einschieben.

Auch nach dem Wechsel bot sich den 80 Zuschauern in Rhoden ein einseitiges Spiel. Nach einem schönen Spielzug blieb der Torschrei jedoch verwehrt, verfehlte Gelberts Schuss das Ziel nur knapp (50.). Erst nach 58 Minuten hatten die Gäste den ersten Torschuss, als Pudlo es aus der Distanz versuchte und Torwart Graute zur Glanzparade zwang.

Anschließend war es dann doch passiert und Rhoden erhöhte nach einem Freistoß-Abpraller von Scholz in Person von Gelbert auf 2:0 (63.). Wieder nur vier Minuten später sorgten Sek (67.) und Varlemann (68.) mit einem Doppelschlag für die Entscheidung. Nur eine Minute stand Sascha Klein dann auf dem Feld, eher er an der Strafraumgrenze angespielt wurde und mit einem schönen Drehschuss den 5:0- Schlusspunkt setzte (73.).

Durch den Sieg schob sich Rhoden auf den elften Tabellenplatz und hat jetzt vier Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz.

Von Martin Kares

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.