Gruppenliga: Schwalmstadt II gibt nach 0:6 zur Pause auf

Bernhardt mit Auge

Jörg

Schwalmn-Eder. Am letzten Spieltag der Fußball-Gruppenliga gab es großen Jubel bei der SG Immichenhain/Ottrau, die mit einem 3:0 gegen Korbach II die Klasse sicherten. Nur 45 Minuten spielte Absteiger FC Schwalmstadt II am Wochenende.

SG Immichenhain/Ottrau – TSV/FC Korbach II 3:0 (0:0). Der Kapitän wurde zum Dosenöffner: Mit zwei Freistoßtoren innerhalb von drei Minuten erlöste Roman Bernhardt seine Elf vom Druck. Zunächst brachte der Standard-Spezialist eine eher harmlose Flanke in den Strafraum. Die Kopfballversuche von Jonas Brandner und Andreas Schwalm missglückten zwar, irritierten jedoch TSV-Keeper Yannik-Christian Ziesmann, sodass das Leder ungehindert zur 1:0-Führung den Weg ins Tor fand (57.). Der nächste Freistoß landete wenig später leicht abgefälscht im langen Eck, und es stand 2:0 (60.). Schließlich vollendete Tobias Itzenhäuser für den Aufsteiger mit einem feinen Drehschuss von der Strafraumgrenze zum 3:0 (66.). „Über die ganze Saison gesehen haben wir uns den Klassenerhalt redlich verdient“, erklärte sichtlich erleichtert SG-Spielertrainer Helga Hastrich.

TSV Altenlotheim – 1. FC Schwalmstadt II abgebrochen. Einen peinlichen Abgang aus der Gruppenliga legte die Verbandsliga-Reserve hin, denn sie konnte die Partie nicht zu Ende bringen. Gerade noch neun Feldspieler aufbietend, darunter zwei Torhüter, lag die Elf im letzten Spiel von Trainer Siggi Rupprich schon zur Pause hoffnungslos im Hintertreffen. Kai Bremmer (12.), Karsten Trachte (20., 37.), Nico Backhaus (30.), Alexander Köster (32.) und Marc Andre Garthe (42.) hatten für klare Verhältnisse gesorgt. Lukas Ide, schon angeschlagen in die Partie gestartet, sowie Adonis Kaquri, Yannik März und Hendrik Kalbfleisch mussten zur Pause verletzungsbedingt passen. So wurde die Partie auf Bitten der Schwälmer nicht mehr fortgesetzt.

SG Neuental/Jesberg – FC Homberg 1:1 (1:0). Zwei unterschiedliche Halbzeiten sahen die Zuschauer in Zimmersrode. Mit hohem Laufaufwand und der besseren Spielanlage dominierte die Elf von SG-Spielertrainer Hannes Alter die erste Spielhälfte. Und ging schon früh durch Fabian Steffens mit 1:0 in Führung (5.). Konnte jedoch aus weiteren Gelegenheiten für Angreifer Emin Dag kein Kapital schlagen. Das sollte sich rächen. Denn die Kreisstädter fanden mit Beginn der zweiten Halbzeit besser in die Partie und hatten nun ihrerseits Vorteile. Wenig überraschend fiel daher der 1:1-Ausgleich durch Alexander Depperschmidt nach einem Eckball von Hannes Seitz (63.).

TuSpo Rengershausen – FC Körle 3:0 (1:0). Ohne Marcel Riemann verpasste der FCK die Chance, sich noch auf den fünften Tabellenrang vor zu spielen. „Diese Begegnung war ein Spiegelbild der gesamten Saison“, erklärte enttäuscht Spielertrainer Jörg Müller. Torjäger Halil Kosar brachte seine Elf noch vor der Pause mit 1:0 in Front (34.). Ein Doppelschlag von David Döring (65., 76.) besiegelte schließlich die achte Auswärtspleite der Gäste.

SSG Ense/Nordenbeck – TSV Mengsberg 4:2 (2:0). Die mit ihrem letzten Aufgebot angereisten Engelhainer stellten über die gesamte Spielzeit das bessere Team, mussten sich dennoch geschlagen geben. Unter Mithilfe der TSV-Abwehr hatte der Aufsteiger schon zur Halbzeit durch Valerij Walger (15.) und Kevin Staniek (19.) zwei Tore vorgelegt. Nach einem Freistoß von Gerd Hainmüller schaltete Marcel Reitz am schnellsten und traf zum 1:2-Anschluss (57.). Das gelang auch Mirco Kleinmann nach einem Dorfschäfer-Pass zum 2:3 (68.). Zuvor jedoch hatte erneut Staniek getroffen (62.). Die Hausherren blieben über Konter stets gefährlich. Von denen einer noch sein Ziel fand. Mit seinem dritten Tagestreffer sorgte Staniek für den Schlusspunkt. (zkv)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.