Gruppenliga: Hohe Auswärts-Hürden für Kirchberg/Lohne und Neuental/Jesberg

Besonderes Spiel für Röhn

Zieht die Handschuhe wieder aus: Alessandro Seck, der beim 1. FC Schwalmstadt II derzeit Feldspieler ist. Foto: Hahn

SCHWALM-EDER. Zwei Kreisduelle stehen auf dem Programm der Fußball-Gruppenliga an diesem Wochenende. Dabei reist Immichenhain/Ottrau nach Mengsberg und Homberg nach Brunslar. Alle Spiele starten am Sonntag um 15 Uhr.

SG Kirchberg/Lohne - GSV Eintracht Baunatal (Lohne). Schwere Zeiten stehen der SG nach der 1:3-Niederlage in Brunslar bevor. Denn gegen den Tabellenführer wartet eine fast unlösbare Aufgabe auf die Hausherren. Hinzu kommt, dass mit den gesperrten Dominik Heldmann (5 Tore, 6 Assists) sowie Jasar Demir (3/0) zwei Stammkräfte zu ersetzen sind. Ein Remis der Inan-Elf käme da schon einer Sensation gleich.

SSG Ense/Nordenbeck - FC Körle (Nieder-Ense). In Ense wartet auf die Gäste mit dem Schlusslicht ein vermeintlich schlagbarer Gegner. Gegen den der FCK jedoch ohne vier gesperrte Akteure antreten muss, darunter Spielertrainer Jörg Müller. Gelingt es dem Tabellenvierten, seine Leidenschaft in positive Energie umzusetzen, kann auch die bislang bescheidene Auswärtsbilanz mit zwei Siegen, zwei Remis und einer Niederlage verbessert werden.

SG Brunslar/Wolfershausen - FC Homberg (Brunslar). Mit recht unterschiedlichen Stimmungslagen gehen die beiden Kontrahenten in das Kreisduell. Während die SG nach drei Siegen in Folge und 14 Punkten aus den letzten sieben Spielen aufläuft, lässt die Körpersprache beim FCH nach einem steten Wechsel von Sieg und Niederlage zu wünschen übrig. „Es ist immer etwas Besonderes, wenn die Kreisstadt ins kleine Brunslar kommt“, weiß SG-Trainer Nico Röhn um die Brisanz dieser Auseinandersetzung. In der er auf die Erfolgself der letzten Wochen setzen kann. Alleine der langzeitverletzte Yannik Grenzebach muss zuschauen. Die Gäste enttäuschten bei der 1:2-Heimpleite gegen den Tabellenletzten Ense in allen Belangen. So kann es in Brunslar eigentlich nur noch besser werden. Dann vielleicht auch wieder mit Florian Seitz als Antreiber und gefürchteter Distanztorschütze.

1. FC Schwalmstadt II - Eintracht Waldeck (Ziegenhain). Mit dem neuen Coach Kujitim Iberhysaj an der Seitenlinie hofft man beim FCS auf frischen Rückenwind. Gegen ein Team, das als Achter bisher eine gute Saison spielt. Auswärts aber auch nur einmal als Sieger den Platz verließ. Philipp Nißalla fehlt am Sonntag (Sperre). Aufgrund einer Verletzung der Hand im Tor nicht einsetzbar wird Alessandro Seck wohl wieder als Feldspieler auflaufen.

Tuspo Rengershausen - SG Neuental/Jesberg. Nach zuletzt fünf Siegen und 23:8 Toren hat sich der Tuspo bis auf den fünften Rang katapultiert. Gegensätzlich die Fünf-Wochen-Zwischenbilanz der SG mit nur einem Punkt. Und nur noch drei Zählern Abstand von einem Abstiegsrang. Nicht auszuschließen also dass sich Trainer Hannes Alter wieder das Trikot überstreift und voran geht.

TuS Bad Arolsen - TSV Wabern. „Wir dürfen die Gastgeber nicht unterschätzen, sollten mit Selbstvertrauen jedoch bestehen“, erklärt TSV-Spielertrainer Christian Leck. Zu Recht, denn der TuS überzeugte beim 4:1 in Jesberg voll und ganz, die Gäste beim 2:2 gegen Mengsberg ebenfalls. TSV-Kapitän Florian Korell plagen Knieprobleme - Einsatz ungewiss. Ebenso offen ist, wer Kim Sippel im Tor vertreten wird: Maximilian Korell oder Sven Meister.

TSV Mengsberg - SG Immichenhain/Ottrau. Zwei Spielklassen trennten die Teams der Kapitäne Marcel Fischer (TSV) und Roman Bernhardt (SG) noch in der vergangenen Saison. Beide haben mit ihrer Rückkehr in die Gruppenliga zu einer deutlichen Aufwertung der Spielklasse geführt. So dürfte es am Engelhain zu einer reizvollen Auseinandersetzung kommen. (zkv)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.