Interview mit Alan und Jamie-Lee Scott, die für Schauenburg und Baunatal spielen

Bruderduell im Derby

Um die inoffizielle Familienmeisterschaft: Die Scott-Brüder Alan (linkes Bild links, im Duell mit Altenlotheims Karsten Trachte) und Jamie (rechtes Bild) stehen sich im Gruppenligaduell zwischen Schauenburg und Eintracht Baunatal gegenüber. Archivfotos: zmp/bb

Elgershausen. Wenn im Derby die SG Schauenburg die Gäste von Eintracht Baunatal in der Fußball-Gruppenliga (Gruppe 1) am Sonntag um 15 Uhr in Elgershausen auf der Goldbergkampfbahn empfängt, gibt es ein ganz besonderes Duell. Die Brüder Alan (SG) und Jamie Lee Scott (GSV) treffen aufeinander. Wir sprachen mit ihnen vor der Auseinandersetzung.

Welche Bedeutung hat für Sie das Bruderduell?

Alan Scott: Seitdem der Termin der Partie zwischen unseren Mannschaften steht, ist die Partie vor allem im Familien- und Freundeskreis ein Thema. Ich freue mich auf die Begegnung mit meinem Bruder, aber genauso auch auf meinen Freund Christopher Löbel.

Jamie Lee Scott: Ich freue mich auf die Partie gegen die Mannschaft meines Bruders, über die bisher eher am Rande gesprochen wurde. Im Nachhinein wird der Verlierer der Begegnung sicher noch ein paar Frotzeleien des Siegers ertragen müssen. Was für uns beide allerdings kein Problem darstellt.

Wie ist die Stimmung in den Mannschaften?

A. Scott: Ausgesprochen gut, wenngleich wir nach zwei Spieltagen noch keinen Sieg aufweisen können. Allerdings haben wir gegen so starke Mannschaften wie Körle und Wabern noch nicht verloren. Dass wir in Wabern den 0:2-Rückstand aufgeholt haben, gibt uns Rückenwind.

J. Scott: Obwohl wir am letzten Sonntag eine 3:1-Führung aus der Hand gegeben haben, ist die Stimmung gut. Wir haben dies aufgearbeitet und sind überzeugt, dass uns dies nicht wieder passiert.

Wie ist die Personallage im Team?

A. Scott: Wir können auf den Kader der ersten beiden Partien zurückgreifen. Außerdem wird Kevin Siebert noch zum Aufgebot stoßen.

J. Scott: Auf Urlauber Maximilian Norwig müssen wir verzichten, sonst kann der Trainer aus dem Vollen schöpfen.

Wie wird die taktische Marschroute aussehen?

A. Scott: Wir werden selbstbewusst wie eine Heimmannschaft auftreten und wollen den ersten Sieg einfahren.

J. Scott: Wir wissen, was wir können. Wir wollen das Spiel kontrollieren und das Heft des Handelns in der Hand behalten.

Was wünschen Sie sich für das Spiel und wie ist Ihr Tipp?

A. Scott: Viele Zuschauer, Derby-Stimmung und einen 2:1-Erfolg meiner Mannschaft.

J. Scott: Da wir zwei Niederlagen aus der Saison 13/14 gutzumachen haben, wollen wir unseren hoffentlich vielen Anhängern ein gutes Derby und einen 2:1-Sieg präsentieren.

Von Horst Schmidt

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.