Gruppenliga: Aufsteiger Felsberg verschenkt Sieg

Brunslar kontert Titelaspiranten aus

Schwalm-Eder. Der SG Brunslar/Wolfershausen gelang in der Fußball-Gruppenliga die Überraschung des Tages.

TSV/FC Korbach - SG Brunslar/Wolfershausen 0:2 (0:2). Mit einer tadellosen Mannschaftsleistung entführte der krasse Außenseiter drei Punkte beim hochgehandelten Verbandsliga-Absteiger. „Jeder kämpft für jeden und alle haben ihre Aufgaben mit Leidenschaft erfüllt“, beschrieb SG-Trainer Nico Röhn das Erfolgsrezept.

Tief stehend und clever verteidigend, wurde den Hausherren das Leben schwer gemacht. Die zwar ihre spielerischen Vorteile zu einem gefälligen Spielaufbau nutzten, jedoch an der Strafraumgrenze mit ihrem Latein am Ende waren. Und sich gegen schnell ausgeführte Konter der Elf um SG-Kapitän Stefan Grasse wehren mussten. So beim 1:0 durch Marco Wollmann, der einen Gegenangriff per 20m--Flachschuss veredelte (21.). Beim zweiten Tor war Sascha Wills mit einem Schuss vom Strafraumeck erfolgreich (33.).

FV Felsberg/Lohre/Niedervorschütz - Eintracht Waldeck 2:2 (0:1). Drei vergebene Elfmeter verhinderten den ersten Saisonsieg der Felsberger, die sich nach dem Wechsel enorm zu steigern wussten.

Da liefen die Gastgeber zunächst der Gästeführung durch Dennis Kuhnhenn (31.) hinterher. Nachdem FV-Kapitän Samuel Melake bei seinem Strafstoß zu hoch zielte (47.), machte es es Semir Kurtanovic besser und erzielte das 1:1 (52.). Durch Patrick Kuhnhenn legten Gäste erneut vor (76.), ehe ein Müller-Freistoß von der Strafraumgrenze zum 2:2 führte (80.). Nach Gelb-Rot für Waldecks Sascha Lehmann (86.) hatte Kurtanovic vom Punkt gleich zweimal die große Chance zum Sieg für die Hausherren. Doch Eintracht-Torhüter Pasquale Kögel hielt den Handelfmeter (88.). Und blieb auch in der Wiederholung Sieger gegen den Schützen.

FC Körle - Altenlotheim 3:0 (1:0). Die Mannschaft von Spielertrainer Jörg Müller ging mit der ersten Torchance durch Müller selbst in Führung (15.). Danach kombinierte der FCK flüssig und hätte zur Pause höher führen können. In der zweiten Halbzeit verwaltete Körle die Partie, ohne von ihrer Dominanz einzubüßen. Hatte aber Glück, als Kai Bremmer bei der einzigen TSV-Torchance des Spiels an FC-Torhüter Mario Umbach scheiterte. Patrick Schäfer erlöste die Heimelf mit dem 2:0 (72.). Den Schlusspunkt setzte Dennis Alberding in der 90. Minute.

VfR Volkmarsen - TSV Wabern 2:1 (0:1). Trotz der frühen Führung durch Philipp Ostwald (6.) musste sich der TSV noch geschlagen geben. Die mögliche Vorentscheidung vereitelte Volkmarsens Mechelk, der nach einen Schuss von Maximilian Kördel auf der Linie rettete (45.). Nach Sicilianos Großchance (55.) übernahm der VfR das Kommando und drehte durch zwei treffer von Jannik Herbold (61. FE, 87.) das Spiel. Luca Siciliano vergab noch einen weiteren Strafstoß (81.).

SG Bad Wildungen/Friedrichstein - SG Immichenhain /Ottrau 5:1 (1:0). Ein Doppelschlag nach der Halbzeitpause beseitigte die Hoffnungen der Gäste auf einen Teilerfolg. SG-Kapitän Roman Bernhardt konnte nur noch per Elfmeter in der 82. Minute verkürzen (82.). (ohm/zkv/fsx)

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.