Gruppenliga

Brunslar siegt 2:0

Der Eindruck täuscht: Johannes Möller (links, Brunslar) gewann gegen Kirchbergs Norman Hetzel. Foto: Hedler

Wolfershausen. Geübt hatte Yannik Grenzebach das Freistoß-Schießen nicht. Aber ein gutes Gefühl reichte dem 18-jährigen Brunslarer in der 88. Minute aus, um sich den Ball für den Freistoß aus 20 Metern Entfernung zurechtzulegen und es einfach mal zu versuchen.

Sein Gefühl trog ihn nicht, und so landete das Spielgerät Sekunden später platziert im Gehäuse und bescherte der SG Brunslar/Wolfershausen drei wichtige Punkte im Gruppenliga-Duell gegen die SG Kirchberg/Lohne. Am Ende hieß es 2:0 (0:0).

„Marco Wollmann hat mir gesagt, ich soll den Ball einfach mal draufhauen und es hat geklappt. Aber jetzt müssen wir im nächsten Spiel nachlegen und den Trend bestätigen“, sagte der Außenverteidiger nach dem zweiten Sieg der Röhn-Elf in Folge.

Der Treffer fiel ausgerechnet in einer Phase, in der die Gäste die Heimelf selbst unter Druck setzten und auf den entscheidenden Moment drängten. „Eigentlich hätten wir uns mit dem einen Punkt zufrieden geben können“, sagte SG-Kapitän Andreas Freund. Der Ausgleich gelang der Elf von Trainer Halil Inan nicht mehr. Stattdessen landete ein Abstoß von Clas Beuscher bei Fabian Tippel, der Kirchbergs Schlussmann Sebastian Simon keine Chance ließ (90. + 2) und den 2:0-Endstand besiegelte.

Von Beginn an sahen 110 Zuschauer eine spannende Partie. Erst nach einer halben Stunde hatte Wolfershausens Leon Folwerk die bis dato größte Chance, als er nach dem schönsten Spielzug der Begegnung, ausgehend von Sven Hofmeister über Wollmann und Flanke von Kevin Götting nur den Pfosten traf (32.).

Von Lukas Braun

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.