Zweites Derby steigt beim TSV/FC Korbach

Büchse warnt sein Team vor Waldeck

Rhoden/S. - Rengershausen

Sonntag, 15 Uhr

Die SG Rhoden/S. hat sich durch den 4:0-Heimerfolg unter der Woche gegen Schlusslicht Beiseförth/M. Luft im Abstiegskampf verschafft. „Das war ein hochverdienter Sieg“, freute sich SG-Coach Thorsten Hirdes über den deutlichen Sieg seiner Schützlinge. „Zudem war das wichtig für unser Selbstvertrauen“, hofft der Trainer auf einen ebenso couragierten Auftritt seines Teams im Heimspiel gegen Rengershausen. Der TuSpo unterlag zuletzt in Waldeck mit 0:2 und ist nach der Winterpause noch nicht in Tritt gekommen. Adam Sek und Co. wollen das ausnutzen Bei diesem Unterfangen stehen Hirdes die Akteure der Mittwochspartie zur Verfügung.

Korbach - Waldeck

Sonntag, 15 Uhr

Der TSV/FC Korbach marschiert nach dem 4:1-Erfolg in Homberg weiter in großen Schritten Richtung Meisterschaft. Für die Waldecker ist die Partie bereits das zweite Derby innerhalb von vier Tagen. Zuletzt siegte die Eintracht mit 2:0 gegen Rengershausen und wird auch dem Ligaprimus alles abverlangen wollen. Die Büchse-Elf will ihre weiße Weste in heimischen Gefilden wahren und ihre Positivserie der letzten Wochen fortsetzen. „Mit Waldeck reist ein auswärtsstarkes Team zu uns, die bereits fünf Mal auf fremden Platz gewonnen haben“, warnt Korbachs Coach Jörg Büchse. „Sie haben ihre Schwächephase überwunden, auch weil alle Verletzte zurückgekehrt sind“, stellt Büchse sich auf einen ebenbürtigen Kontrahenten ein. Dafür spricht das knappe Ergebnis aus der Hinserie, als Jonas Will und Co. mit 2:1 in Waldeck die Oberhand behielten. Er kann vor dem Derby aus den Vollen seines Kaders schöpfen.

Ob das Rückspiel abermals auf Augenhöhe stattfinden wird, bezweifelt Waldecks Co-Trainer Sascha Lehmann jedoch. „Korbach ist absoluter Favorit. Wir können unser Maximum noch nicht abrufen, werden aber versuchen, mit Einsatz und Willen dagegenzuhalten“, erklärt der 41-Jährige.

Beiseförth/M. - Bad Arolsen

Sonntag, 15 Uhr

Nach dem überzeugenden 2:0-Derbyerfolg über Rhoden/S. zählt für den TuS Bad Arolsen gegen Schlusslicht Beiseförth/M. wiederum nur die volle Punkteausbeute. „Mit einem Sieg wollen wir einen großen Schritt Richtung Klassenerhalt machen“, nimmt TuS-Coach Uwe Schäfer seine Mannschaft in die Pflicht. Gleichwohl weiß er, dass die Luft für die Gastgeber im Tabellenkeller dünn geworden ist. „Nach der 0:4-Niederlage in Rhoden stehen sie mit dem Rücken zur Wand“, erwartet Schäfer einen motivierten Gegner. „Da müssen wir gegenhalten, um die drei Punkte mitzunehmen“, fordert er. Beim Spiel muss Schäfer auf Valerie Fenske und den Langzeitverletzten Eduard Weber verzichten. (zpj)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.