Wegendt trifft für Homberg entscheidend im Unterzahl – Wabern verliert Heimspiel nach 2:0-Führung

4:3 - Ciemenga-Gala im Derby

Mann des Tages: Dennis Ciemenga (re.) schoss drei Tore für Homberg und setzt sich hier gegen die Waberner Sebastian Löcke (li.) und Andreas Schluckebier in Szene. Foto: Kasiewicz

Wabern. Er durfte im Derby in Wabern nur stürmen, weil Patrick Herpe angeschlagen auf der Bank saß, und war mit drei Treffern der entscheidende Mann für den FC Homberg: Dennis Ciemenga. Sieben Tore, ein Platzverweis und Spannung bis zur letzten Minute zeichneten das Nachbarschaftsduell vor 160 Zuschauern der Fußball-Gruppenliga aus. Und wie schon im Hinspiel behielten die Kreisstädter mit 4:3 (2:2) gegen den TSV Wabern die Oberhand.

„Ein Derby-Erfolg in Wabern bei so einem intensiven Spiel ist à la bonne heure. Anfangs haben wir zu viele Fehler gemacht, aber über den Rest kann ich mich nicht beschweren“, freute sich FCH-Trainer Torsten Kehr. Für seine Elf begann die Partie wenig verheißungsvoll. Die Platzherren standen in der Defensive gut organisiert und setzten bei Ballgewinn auf temporeiche Gegenangriffe. Nach einer Ecke von Fabian Korell traf Niklas Müller per Kopf zur Führung (18.). Schlimmeres für die Gäste verhinderte Jonas Viehmann, der einen Schuss von Maximilian Kördel glänzend parierte (23.). Chancenlos war der Torhüter dagegen beim 2:0. Nach Foul im Strafraum von Daniel Arrich an Florian Korell, verwandelte Fabian Korell den Elfmeter (35.).

Doch noch vor der Halbzeit meldete sich der FCH mit schön herausgespielten Toren zurück. Erst traf Dennis Ciemenga nach Doppelpass mit Steffen Keller (41.), dann verarbeitete der Stürmer eine Flanke des Kapitäns zum Ausgleich (45.). Seinen dritten Treffer erzielte Ciemenga per Lupfer nach tollem Zuspiel von Florian Wiederhold (60.).

Der TSV hatte gute Möglichkeiten, die er aber wie in der 68. Minute durch Fabian Korell, der aus wenigen Metern über das Tor schoss, zu selten nutzte. Erst Joker Stephan Bergmann markierte das zwischenzeitliche 3:3 (85.). Zuvor sah Hombergs Steffen Keller in der hektischen Schlussphase wegen wiederholten Foulspiels die Gelb-Rote Karte (82.). Den entscheidenden Treffer erzielte der eingewechselte Routinier Werner Wegendt auf Zuspiel von Jan Mausolf (87.).

„Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen, sie hat tolle Moral bewiesen. Ein Unentschieden wäre sicher gerecht gewesen“, analysierte TSV-Trainer Christian Leck. • TSV: Theis - Amert, Geißer, Löcke, Schmid (80. Bergmann) - Müller (73. Hofmann), Kördel, Schluckebier, Alberding - Fa. Korell, Fl. Korell (61. Max. Korell). FCH: Viehmann - Mausolf, Lüniger, Arrich, Rieck - Wiederhold, Seitz (81. Rohde) - Deister, Tiel (62. Jammal) - Ciemenga (76. Wegendt), Keller.

Von Lukas Braun

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.