Gruppenliga: Auch Seker zur Leck-Elf

Coup: TSV Wabern holt Kim Sippel

+
Starker Rückhalt: Kim Sippel, hier noch im Trikot des KSV Baunatal wechselt zum TSV Wabern.

Wabern. Am Samstag stand Kim Sippel noch für Regionalligist KSV Baunatal zwischen den Pfosten. Kommende Saison verstärkt der 26-Jährige den Fußball-Gruppenligisten TSV Wabern.

„Für uns ist das eine Riesensache. Da Kim die Trainer-Lizenz hat, wird er auch Co- und Torwarttrainer“, sagt TSV-Coach Christian Leck. Hintergrund des Transfercoups sind neben dem Einstieg ins Trainergeschäft für den Schlussmann private Gründe, weil Sippel in Uttershausen lebt.

Bis 2012 reifte der Torwart im Nachwuchsbereich beim KSV Hessen Kassel. In Baunatal wurde er anschließend Stammspieler und war die Nummer eins auf dem Weg zur Meisterschaft in der Hessenliga. In zwei Jahren Regionalliga war er allerdings meistens zweite Wahl, sammelte aber in 16 Einsätzen Erfahrung und gilt als einer der besten Torhüter Nordhessens.

Als zweiter Feldspieler mit Verbandsliga-Erfahrung nach Tim Kleinmann (SG Englis/Kerstenhausen/Arnsbach, zuvor SG Neuental/Jesberg) verstärkt Aykut Seker die Reiherwalder. „Wir wollen ihn von der Leistung da hin bringen, wo er schon war“, sagt Leck über den Sechser, der aus beruflichen Gründen beim Melsunger FV erst zwölf Einsätze in dieser Runde hatte, zuvor aber ebenso wie Leck in der Bartenwetzerstadt Stammspieler war. Obwohl der TSV wie berichtet mit Dennis Alberding (FC Körle) einen Leistungsträger ziehen lassen muss, erklärt Leck: „Wir wollen nächste Serie wieder zu den Spitzenmannschaften zählen.“ 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.