Fußball-Gruppenliga: Defizite bearbeitet

Altenlotheim trifft auf VfB Schrecksbach

+
Will gegen den VfB Schrecksbach nicht noch einmal fünf Gegentreffer kassieren: Keeper Mirko Ohnesorge vom TSV Altenlotheim.

Altenlotheim. Bereits einmal musste die Fußball-Gruppenliga-Partie zwischen dem TSV Altenlotheim und dem VfB Schrecksbach witterungsbedingt abgesagt werden. Und auch im zweiten Anlauf stehen die Karten alles andere als gut. Dennoch bereitet sich TSV-Trainer Michael Mohr akribisch auf das Duell am Sonntag ab 15 Uhr vor.

„Es wäre doch fatal, wenn wir davon ausgehen, dass die Partie abgesagt werden muss und wir im Nachhinein doch auf einmal spielen“, sagt der Trainer. Und dass sich seine Mannschaft gegen scheinbare Underdogs vorbereiten muss, zeigte bereits das Hinspiel, das mit 1:5 verloren ging. „Das war mit Abstand unsere schlechteste Leistung. Wir haben auf jeden Fall etwas gutzumachen“, nimmt Mohr seine Spieler in die Pflicht. In der langen Winterpause hatte er mit seiner Mannschaft Zeit, an den Defiziten in der Defensive zu arbeiten und daran zu feilen. Mit 37 Gegentoren gehört diese zu den anfälligsten der Liga. Ob der Coach daher mit einem neuen System in die Restsaison startet, bleibt allerdings sein Geheimnis.

Personell kann die Elf vom Oberbach aus dem Vollen schöpfen. Dennoch hat Mohr den nötigen Respekt vor der Grippewelle. „Ich hoffe, dass wir davon weiterhin verschont bleiben und ich frei variieren kann.“ (zbj)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.