Bad Wildungen/Fr. will mit Sieg bei der Eintracht Selbstvertrauen für Topspiel in Altenlotheim holen

Die Derbywoche startet in Waldeck

Derbyduell aus dem Hinspiel: Kevin Wathling (Bad Wildungen, unten) gegen Dimitri Schegolew (Waldeck). Foto: Hedler

Rhoden/S. – Beiseförth/M. Mittwoch, 19.15 Uhr

Nach der 0:2-Derbyniederlage in Bad Arolsen besteht für die SG Rhoden/S. bereits drei Tage später die Chance zur Wiedergutmachung. „In Bad Arolsen hat kein Spieler auf dem Feld Normalform erreicht“, war SG-Trainer Thorsten Hirdes bedient. Vor dem Duell mit dem Tabellenschlusslicht Beiseförth/M. fordert Hirdes eine Reaktion. Gerade in der Offensive, die gegen Bad Arolsen wenig zustande brachte, muss sich seine Mannschaft steigern. Das Sechs-Punkte-Spiel gegen den Letzten muss gewonnen werden, um sich von den direkten Abstiegsrängen zu entfernen. „Gegen Beiseförth/M. müssen wir die Punkte holen, die wir am Wochenende haben liegen lassen“, fordert Hirdes. Für dieses Unterfangen stehen ihm die Akteure aus dem Sonntagsspiel zur Verfügung.

Waldeck - Bad Wildungen/F.

Donnerstag, 19 Uhr

Für die Waldecker Eintracht stehen in der kommenden Woche gleich zwei Derbys auf dem Programm. Am Donnerstagabend empfängt die Ihlefeld-Elf die SG Bad Wildungen/F., ehe es am Sonntag zum Ligaprimus nach Korbach geht. Die Waldecker wollen den Aufwind der letzten Begegnung mitnehmen, als René Bremmer und Co. gegen den TuSpo Rengershausen mit 2:0 gewannen. „Unsere Taktik, den technisch guten Spielern auf den Füßen zu stehen, ist da voll aufgegangen. Nach einer guten Trainingswoche war das wieder eine Leistungssteigerung“, freute sich Co-Trainer Sascha Lehmann über den ersten „Dreier“ im neuen Jahr. Gegen den Tabellenzweiten bedarf es wohl nochmal einer Steigerung, um wieder etwas Zählbares in heimischen Gefilden einzufahren.

Die Gäste trennten sich zuletzt mit 2:2 vom FC Körle. „Da haben sich beide Teams gerade in Halbzeit zwei neutralisiert. An der Tabellensituation hat sich nichts geändert“, zeigte sich SG-Coach Jörg Schäfer damit zufrieden. Beim Gastspiel in Waldeck visieren die Badestädter jedoch wieder die drei Zähler an, um ihren zweiten Tabellenrang weiter zu festigen. Zumal am Sonntag das Topspiel beim TSV Altenlotheim folgt. In der Hinserie behielten Jan Kramer und Co. mit 2:1 die Oberhand. Wie auch den Waldeckern steht der SG der Kader aus den Wochenendbegegnungen zur Verfügung. (zpj)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.