Fußball-Gruppenliga: Dohle beendet das Zittern

TSV/FC Korbach wahrt beim 2:0 gegen Schrecksbach seine Serie

Torschütze in Aktion: Marcel Bangert (TSV/FC Korbach, rechts) gegen Christian Langhof (VfB Schrecksbach). Foto: Kares

Korbach. Die Siegesserie des TSV/FC Korbach in der Fußball-Gruppenliga Kassel hält weiter an. Auch der VfB Schrecksbach konnte am Samstag dem Tabellenführer kein Bein stellen, auch wenn die Elf von Christof Baum beim 0:2 (0:1) zumindest nah an einem Punktgewinn war. In der 90. Minute hatte der eingewechselte Naumann die Riesenchance das 1:1 zu erzielen, sein Schuss ging jedoch am leeren Tor vorbei.

Es wäre kein unverdienter Punkt für eine stark spielende Mannschaft aus Schrecksbach gewesen, das wusste auch Korbachs Trainer Jörg Büchse nach dem Schlusspfiff: „Das wir uns an diesem Spiel nichts abgucken sollten wissen wir. Am Ende zählt für uns nur das Ergebnis und das waren drei Punkte.“

Es war ein Arbeitssieg für den seit 15 Spielen siegreichen TSV/FC. Nach zehn Minuten setzte Bangert einen ersten Warnschuss Richtung Torwart Fey ab, der Ball klatschte doch an den linken Pfosten. Auf der Gegenseite hatte Steinbrecher die Möglichkeit, sein Schuss ging jedoch knapp am Tor vorbei (12.).

Dann stellte Korbach die Weichen auf Sieg: Schrecksbach bekam den Ball nicht aus dem Strafraum, Bangert scheiterte blitzschnell und drosch das Leder unhaltbar zum 1:0 ins Tor (22.). Dann folgte lange Zeit Leerlauf auf dem tiefen Boden im Hauerstadion. Erst kurz vor der Halbzeit wurde Bangert noch einmal gefährlich, doch Fey lenkte seinen Schuss über das Tor (40.).

Auch nach dem Wechsel taten sich die Gastgeber schwer, hätten allerdings nur wenige Sekunden nach Wiederanpfiff alles klar machen können: Will scheiterte jedoch aus kurzer Distanz an Fey (49.). Anschließend war Bangert frei durch, entschied sich aber für einen Querpass, anstatt selbst aufs Tor zu schießen (65.).

Mit fortlaufender Dauer wurde das Spiel für die Hausherren immer enger und auch Schrecksbach hatte jetzt gemerkt, dass an diesem Tag auf der Hauer etwas zu holen sein könnte. Omerovic scheiterte zunächst aus der Distanz (71.), und dann schoss Baskaya den Ball knapp am Tor vorbei (79.).

Leibfacher hatte anschließend das 2:0 auf dem Fuß, doch auch sein Schuss ging vorbei (87.). Dann hatte Naumann die eingangs erwähnte Riesenchance zum 1:1 und quasi im Gegenzug erzielte Dohle nach einem Pressschlag mit Fey das 2:0 (90.+1).

Von Martin Kares

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.