Gruppenliga: Eintracht Baunatal holt gegen Wabern zweimal Rückstand auf, doch die Siegesserie endet

Ein 3:3 im dramatischen Spitzenspiel

+
Energischer Zweikampf: Die Baunataler Pascal Preuss (links) und Kevin Hofmann (rechts) gegen Waberns Niklas Müller.

Baunatal. Was für ein Abend auf der Langenbergkampfbahn: Im Topspiel der Fußball-Gruppenliga trennten sich der GSV Eintracht Baunatal und der TSV Wabern vor einer tollen Kulisse mit 400 Zuschauern 3:3 (1:2).

Florian Korell brachte Wabern mit einem Schuss von der Strafraumkante früh in Führung (13.). Nur sechs Minuten später war erneut Korell zur Stelle: Einen Freistoß verwandelte er flach unter der Mauer hindurch. Doch die Hausherren zeigten sich wenig geschockt. Nach einer Flanke von Jörn Katluhn ließ Niels Willer mit einer geschickten Körperdrehung die TSV-Abwehr schlecht aussehen und traf zum 1:2 (24.). Auf beiden Seiten ergaben sich bis zur Pause weitere hochkarätige Chancen. Die beste vergab Florian Korell, der nach einer Ecke mit einem Seitfallzieher nur knapp das Tor verfehlte (35.).

Im zweiten Durchgang brauchten die Baunataler lange, um in der sicher stehenden TSV-Defensive Lücken zu finden. Dann aber ließ Waberns Torhüter Sven Meister einen Schuss von Niels Willer nur abklatschen und Jörn Katluhn staubte zum Ausgleich ab (70.). Zwei Minuten später fast sogar die Führung, doch Willers Volley-Abnahme ging über das Tor.

Stattdessen der nächste Rückschlag: Im direkten Gegenzug nutzte Sebastian Löcke das ungeordnete Baunataler Stellungsspiel und traf zur erneuten Gäste-Führung (73.). Wiederum nur fünf Minuten später war Pascal Preuss nach einer schönen Freistoßkombination über Agzikara und Willer zur Stelle und traf zum erneuten Ausgleich. In der Schlussphase spielte Baunatal Powerplay-Fußball, Wabern lauerte auf Konter, doch beiden Teams blieb ein vierter Treffer verwehrt. „Ein gerechtes Ergebnis in einem tollen Spiel“, fand GSV-Trainer Manfred Katluhn trotz des Endes der Siegesserie. Baunatal: Kraft - Scott, Preuss, Hofmann, D. Katluhn (62. Osman) - J. Katluhn, T. Kraus (46. Agzikara) - J. Kraus, Bürger (85. Wierzbicki), Norwig - Willer Wabern: Meister - Seker, Geisser, Amert, Splietorp (87. J. Kördel) - Fa. Korell, Löcle (88. Kleinmann), Schluckebier - M. Kördel (83. Hofmann), Fl. Korell SR.: Rübe (Kassel), Z.: 400 Tore: 0:1/0:2 Fl. Korell (13./19), 1:2 Willer (24.), 2:2 J. Katluhn (70.), 2:3 Löcke (73.), 3:3 Preuss (78.)

Von Tobias Kisling

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.