Dreimal Torjäger Heine- Irre 16 Minuten beim Altenlotheimer 4:2

Wurde seinem Ruf als Goalgetter beim Auswärtssieg in Lohne wieder einmal voll gerecht: Florian Heine vom TSV Altenlotheim erzielte dort drei Tore. Foto:  zka

Lohne. Der TSV Altenlotheim hat auf dem Sportplatz in Lohne seinen zweiten Auswärtssieg gefeiert: In einer irren Fußball-Gruppenliga-Partie, alle Tore fielen in gut einer Viertelstunde in der zweiten Halbzeit von der 50. bis zur 66. Minute, gewannen die Backhaus-Schützlinge mit 4:2 (0:0) bei der SG Kirchberg/Lohne.

Das Lob von Altenlotheims Trainer Volker Backhaus galt im Anschluss aber nicht nur dem dreifachen Torschützen Florian Heine, sondern dem gesamten Team: „Flo hat mit seinen drei Toren das Spiel gewonnen. Aber dazu gehört auch die restliche Mannschaft. Sie hat hinten sicher gestanden und im Spiel nach vorne kluge Pässe gespielt“, sagte Backhaus.

„Durch zu viele individuelle Fehler, die Altenlotheim eiskalt ausgenutzt hat, haben wir uns selbst um den Lohn unserer Arbeit gebracht“, stellte der Kirchberger Coach Halil Inan klar.

Den Start für die torträchtigen 16 Minuten hatte ein Strafstoß geliefert: Nach einem Pressschlag zwischen Nico Backhaus und Jäger pfiff der Schiedsrichter in der 50. Minute Foulelfmeter. Normen Hetzel verwandelte souverän ins rechte Eck. „Wir sind unglücklich in Rückstand geraten, haben dann aber Moral bewiesen“, erklärte Volker Backhaus später. In der Tat: Nur vier Minuten später fand ein Zuspiel von Libero Kai Bremmer den Torjäger; und Florian Heine traf zum 1:1 (54.). Wiederum nur sechs Minuten danach hieß es 2:1 für die Gäste: Kai Bremmers Freistoß aus 30 Metern saß (60.). Prompt verkürzte Dominik Heldmann als Nutznießer eines Zufallszuspiels zum 2:2 (64.). Doch Altenlotheim hatte ja noch seinen Torjäger vom Dienst: Florian Heine erhöhte binnen zwei Minuten, einmal nach Zuspiel von Garthe, und beim zweiten Treffer nach einem individuellen Fehler des Gegners zum 4:2-Endstand. In der Endphase hätte Karsten Trachte bei zwei Chancen (77., 88.) das Resultat ausbauen können. Doch Trainer Backhaus war so zufrieden: „Dieser Dreier auswärts tut uns unheimlich gut für die Moral.“

Vor der Pause bei der Nullnummer in Halbzeit eins hatten beide Teams eine zerfahrene Partie geboten. „Das war von beiden Seiten schlecht“, stellte Halil Inan klar. (zbj)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.