Meisterschaft im Visier

Eintracht Baunatal will mit Sieg in Körle Titel und Aufstieg perfekt machen

+
Volle Konzentration: Florian Pusch (links, hier gegen Geonyeol Cho vom KSV Baunatal II) will mit Eintracht Baunatal Meister werden.

Baunatal. Der GSV Eintracht Baunatal hat am Pfingstsonntag die Chance, die Meisterschaft in der Fußball-Gruppenliga (Gruppe 1) perfekt zu machen.

Wenn die Großenritter am Pfingstsonntag (15 Uhr) beim Tabellendritten FC Körle gewinnen, haben sie den Wiederaufstieg in die Verbandsliga geschafft.

Eintracht Baunatal

Die Baunataler haben selbst nicht damit gerechnet, dass sie bereits am vorletzten Spieltag die Meisterschaft feiern könnten. Verfolger Wabern eilte von Sieg zu Sieg, und selbst schwächelte das Team von Trainer-Neuling Thomas Kraus, bedingt vor allem durch große personelle Probleme, vor sich hin.

Doch am vergangenen Spieltag passierte die große Überraschung: Die Waberner unterlagen nach acht Siegen in Folge zuhause dem FC Körle 0:3. Die Eintracht besiegte Melsungen nach 0:1-Pausenrückstand noch 4:1. Damit beträgt zwei Spieltage vor Saisonende der Vorsprung fünf Punkte. Selbst wenn die Meisterschaft am kommenden Sonntag noch nicht gesichert werden kann, haben die Großenritter es selbst in der Hand, da sich Verfolger Wabern am letzten Spieltag auf der Langenbergkampfbahn vorstellt.

„Ich habe großen Respekt vor der Einstellung der Körler beim Sieg in Wabern. Ich weiß auch, dass uns nichts geschenkt wird. Das ist großer Sport“, ist Coach Kraus vom kommenden Gegner angetan. Seit langer Zeit kann er personell mal wieder aus dem Vollen schöpfen. Christopher Löbel ist wieder an Bord, und auch David Katluhn steht wird zur Verfügung stehen.

FC Körle

Es war eindrucksvoll, was die Fußballer des FC Körle am vergangenen Spieltag in Wabern abgeliefert haben. Das Team von Trainer Jörg Müller gewann im Verfolgerduell der Gruppenliga 3:0 (1:0) bei den Reiherwäldern, die acht Siege in Serie gelandet hatten. „Genauso müssen wir nächste Woche gegen Eintracht Baunatal spielen“, motivierte der Coach, der in der kommenden Spielzeit den OSC Vellmar betreut, seine Mannschaft direkt nach dem Sieg für die Partie gegen den Spitzenreiter.

Wer auf das Personal des FCK mit Spielern wie Eugen Wagner, Nick Krug oder die Defensivkräfte Sammi Essid und Christian Dobler Eggers blickt, kann sich gut vorstellen, was da auf die Eintracht zukommt. In der Hinrunde gewann sie 2:1.

Das ist der aktuelle Stand in der Gruppenliga Gruppe 1

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.