Fußball-Gruppenliga: Waldeck visiert Punkte gegen Schwalmstadt und Wabern an

Eintracht will die Trendwende

Wohl wieder im Mannschaftskader: Bastian Bremmer (links, hier gegen Jan Schwechel) hofft auf einen Einsatz. Archivfoto:  nh

Waldeck. Nach zuletzt zwei deutlichen Auswärtsniederlagen ohne eigenen Treffer hofft der TSV Eintracht Waldeck auf ein jähes Ende der Durststrecke in der Fußball-Gruppenliga Kassel. Am verlängerten Osterwochenende hat die Mannschaft von Trainer Jürgen Ihlefeld gleich zweimal die passende Gelegenheit, eine Kehrtwende einzuleiten.

Das Team empfängt zunächst am Samstag die Reserve des 1. FC Schwalmstadt (Anpfiff: 15.30 Uhr) und am Ostermontag den TSV Wabern (Anpfiff: 15 Uhr) auf dem Sportplatz im Waldecker Kump.

Fest steht: Die Eintracht muss sich so schnell wie möglich finden, um in der laufenden Spielzeit nicht doch noch in die Bredouille zu geraten und womöglich an den unbeliebten Abstiegsrängen zu schnuppern.

Sascha Lehmann, Co-Trainer des Waldecker Kollektivs, gibt sich unterdessen zuversichtlich, fordert aber auch Änderungen im Offensivspiel ein: „Die notwendigen Punkte für den Klassenerhalt wollen wir in unseren Heimspielen gegen die Gegner aus der unteren Tabellenregion holen. Dazu müssen wir zwar weiterhin defensiv kompakt stehen, dürfen aber auch nicht unser Spiel nach vorne vernachlässigen“, warnt die Identifikationsfigur des Vereins.

Zuletzt enttäuschte die Eintracht bei der SG Rhoden/Sch., kassierte dort ganze fünf Treffer und ließ jeglichen Zug zum gegnerischen Tor vermissen. „Eine solche Niederlage darf uns natürlich kein zweites Mal passieren“, unterstreicht Lehmann.

Hoffnung verspricht für die kommenden Aufgaben auch der Blick zurück: Beide Hinspiele zum Saisonstart gewann die Eintracht, 2:1 in Schwalmstadt und 2:0 in Wabern. Dennis Kuhnhenn erzielte dabei drei der vier Tore.

Trotz bislang wenig absolvierter Trainingseinheiten und einigen Verletzten (René Bremmer, Stefan Jobs, Andrej Schmik) im ohnehin schon schmal bestückten Kader, sei die Mannschaft am Wochenende vollends bereit, wichtige Punkte einzufahren und die erste Standortbestimmung nach der Winterpause zu revidieren. Bastian Bremmer und Christoph Schlömp können dem TSV dabei helfen, sie rücken sehr wahrscheinlich zurück ins Team. (kf)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.