Körle schlägt Wabern 3:0 - Thomas Melnarowicz, Felix Lenz und Kapitän Alexander Schmidt treffen

Entscheidung in sieben Minuten

Volle Kraft voraus: Körles Sami Essid (vorn) und Waberns Fabian Korell liefern sich hier ein packendes Laufduell. Foto: Hahn

Körle. 20 Minuten war es ein ausglichenes Spiel. Dann machten die Fußballer des FC Körle kurzen Prozess mit dem TSV Wabern und feierten durch drei Tore innerhalb von sieben Minuten einen verdienten 3:0 (3:0)-Erfolg im Kreisduell der Gruppenliga gegen den TSV Wabern.

„Wir haben fünf Minuten gebraucht, um Fahrt aufzunehmen“, sagte FCK-Spielertrainer Jörg Müller und freute sich über die entscheidenden drei Treffer zwischen der 18. und 25. Minute. Als Erster hielt FCK-Angreifer Thomas Melnarowicz von der Strafraumgrenze einfach mal drauf - und schon stand es mit leichter Windunterstützung 1:0 für seine Elf. Nur zwei Minuten später landete das Spielgerät über die Stationen Weidemann, Schmidt und Melnarowicz bei Felix Lenz, der das gleiche Muster verwendete: Einfach draufhalten, da stand es bereits 2:0.

Bei beiden Treffern wirkte Florian Theis nicht souverän. Allein beim dritten Gegentor war der TSV-Torhüter machtlos: Eine feine Hereingabe von Sebastian Schiepe beförderte FCK-Kapitän Alexander Schmidt am langen Pfosten volley in die Maschen zum 3:0 (25.).

„Man kann in Körle verlieren, aber nicht so“, beschrieb TSV-Spielertrainer Christian Leck den enttäuschenden Auftritt seiner Elf nach den drei Gegentreffern. So dauerte es bis zur 43. Minute, ehe die Gäste durch Niklas Müller ihre erste Torchance hatten. Mit starker körperlicher Präsenz überzeugend, hätten die Hausherren gut und gerne höher führen können. Fehr (31.), Weidemann (37.), Islami (41.,47.) und Melnarowicz (61.) ließen jedoch Gelegenheiten aus. Ebenso für die in der zweiten Halbzeit gleichwertigen Gäste Maximilian Korell (64.), Fabian Korell (73.) sowie Stephan Bergmann (89.). • FCK: Umbach - Weidemann, Friedrich, Potratz, Essid (73. Fehr), Lenz - Ma. Riemann, Schmidt (73. Müller) - Melnarowicz, Islami (85. Sennhenn). TSV: Theis - Schmid (46. Hofmann), Löcke, Geisser, Splietorp - Schluckebier, Müller - Alberding (60. St. Bergmann), Max. Korell, Fl. Korell - Fa. Korell.

Von Bernd Knauff

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.